Teilen: merken

Die nächste Gaststätte schließt für die Öffentlichkeit

Das Alte Kurhaus in Lückendorf bedient ab sofort nur noch Hausgäste. Der Grund ist derselbe wie bei anderen, die diesen Schritt schon gegangen sind.

Die Gastronomen haben's derzeit schwer. © Foto: Daniel Reinhardt/dpa

Nach dem "Haus am See" in Olbersdorf und dem Hotel "Am Berg Oybin" hat nun auch die Chefin des "Alten Kurhauses" in Lückendorf die Notbremse gezogen: Ab sofort schließen sie und ihre Mitarbeiter das Restaurant für die Öffentlichkeit. "Wir werden uns auf die Hausgäste der Wellness-Pension mit Halbpensions-Angeboten konzentrieren.", teilt Inhaberin Carla Liebisch mit. Ausnahmen macht sie für Familien-, Vereins- oder Betriebsfeiern, Hochzeiten, Klassentreffen und Tagungen. "Auch die eigenen Veranstaltungen werden weiterhin stattfinden", so Frau Liebisch. "Besitzer unserer Restaurant-Gutscheine können diese selbstverständlich bei einer Reservierung für die Halbpensions-Abend-Menüs (2-Gang- oder 3-Gang) einlösen."

Das "Haus am See" hatte den Schritt im Sommer 2018 vollzogen, das Hotel "Am Berg" in Oybin bereits vor drei Jahren. Andere Beherbergungsbetriebe und Restaurants haben laut Conrad Siebert, Hotelbetreiber des Oybiner Hauses und Vorstandsmitglied im Regionalverband des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes, mit der "Reduzierung der Öffnungszeiten und zusätzlichen Ruhetagen" auf die derzeitige Situation reagiert. Dazu gehört zum Beispiel auch der "Alte Sack" in Zittau, wie Inhaber Peter Besser kürzlich der SZ sagte. 2016 hatte er die Öffnungszeiten angepasst. Weitere Kürzungen plant er nicht.

Symbolbild Anzeige
Anzeige

Ein neuer Volkswagen für saubere Luft

Mit den neuen Modellen werden Schadstoffe in den Städten verringert: Die Volkswagen-Wechselprämie hilft allen Autofahrern dabei.

Mehr zum Thema (SZ Plus): 

Darum hat sich die Chefin zu dem Schritt entschlossen

Kommentar: Arbeitszeitgesetz muss nachgebessert werden 

Mehr lokale Nachrichten unter:

www.sächsische.de/zittau