merken
PLUS Dippoldiswalde

Neue Ideen für die Oberstadt Glashütte

An der Festwiese könnte ein neuer Gebäudekomplex entstehen. Mögliche Nutzer haben Interesse bekundet.

Blick auf die Festwiese Richtung Johnsbach. Hier möchte die Stadt Veränderungen vornehmen.
Blick auf die Festwiese Richtung Johnsbach. Hier möchte die Stadt Veränderungen vornehmen. © Frank Baldauf

Noch ist die Festwiese in Glashütte ein gutausgebauter Parkplatz mit angeschlossenem Spielplatz. Nach dem Willen der Stadtväter soll sich aber der Charakter dieses Platzes verändern. Die Stadt möchte das Gebiet aufwerten. Dazu soll ein größerer Gebäudekomplex auf der Johnsbach zugewandten Seite entstehen.

Über die neusten Entwicklungen informierte Bürgermeister Markus Dreßler (CDU) in der jüngsten Ratssitzung. Die Stadt hält weiter an der Idee fest, hier ein größeres Gebäude zu errichten. Genutzt werden soll dieses unter anderem von einem Lebensmittelhändler. Dazu hat der Projektentwickler STEG im Auftrag der Stadt einige Unternehmen angeschrieben. Diese wurden angefragt, ob sie sich eine Niederlassung als sogenannter Anker vorstellen können. "Erfreulicherweise haben mehrere Unternehmen grundsätzlich interessiert reagiert", sagte Dreßler. Namen nannte er aber nicht.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

So könnte der Neubau an der Festwiese in Glashütte aussehen.
So könnte der Neubau an der Festwiese in Glashütte aussehen. © Stadt Glashütte

Weiterführende Artikel

Festwiese mit Zisterne

Festwiese mit Zisterne

Ein schwieriges Vorhaben steht in Glashütte kurz vor dem Abschluss. Davon profitieren die Bewohner der Oberstadt.

Mehr Freizeit für Glashütte

Mehr Freizeit für Glashütte

Sarah Turner mag die Uhrenstadt, allerdings fehlt ihr hier einiges. Wie sie das ändern will.

Die Stadt und das Kommunalberatungsbüro STEG schätzen ein, dass man noch weitere Interessenten finden müsse, um das Projekt in Angriff nehmen zu können, da eine alleinige Nutzung durch einen Lebensmittelhändler sowie als Wohnungsbau mit zu vielen Risiken verbunden sein könnte. Deshalb habe er die STEG beauftragt, potenzielle Anbieter von seniorengerechtem beziehungsweise betreuten Wohnen sowie Tagespflege zu fragen, ob sie Interesse an der Immobilie hätten, erklärte Dreßler. Die Ergebnisse der Umfragen sollen im ersten Quartal 2021 vorliegen.

Mehr Nachrichten aus Dippoldiswalde lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dippoldiswalde