merken
Dippoldiswalde

Bücher-Schenke am Höckendorfer Markt

Grit Liebscher und Antje Northe holten eine gute Idee für alte Telefonzellen in ihren Ort. Daraus wurde eine Gemeinschaftsaktion.

Grit Liebscher (v.l.), Victoria Siegler und Antje Northe haben die Bücher-Schenke am Höckendorfer Markt neu eingeräumt. Jetzt hoffen sie auf viele Leser und Tauscher.
Grit Liebscher (v.l.), Victoria Siegler und Antje Northe haben die Bücher-Schenke am Höckendorfer Markt neu eingeräumt. Jetzt hoffen sie auf viele Leser und Tauscher. © Foto: privat

Die Idee gefiel Grit Liebscher und Antje Northe: Wer ein Buch nicht mehr benötigt, stellt es in eine öffentliche Tauschstelle. Wem dort ein Buch gefällt, nimmt es mit. Es war aber ein langer Weg, bis sie so etwas in Höckendorf jetzt eröffnet haben.

Der Telekom eine gebrauchte Zelle abgekauft

Die beiden Höckendorferinnen saßen im Februar 2020 zusammen. Woanders hatten sie schon Telefonzellen gesehen, in denen Bücher zum Tauschen und Schenken standen. Der Campingplatz in Paulsdorf hat so etwas beispielsweise. „Das wollen wir in Höckendorf auch“, sagten sie sich, und gingen zu Bürgermeister Torsten Schreckenbach (BfK), um mit ihm die Idee abzustimmen.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Antje und Wolfgang Northe verhandelten mit der Telekom und kauften dem Unternehmen ein gebrauchtes Telefonhäuschen ab. Dann kam aber die verrückte Coronazeit und die Idee ruhte. Es dauerte fast ein Jahr, ehe die Rückmeldung von der Telekom kam: Die Aufbereitung des Telefonhäuschens war abgeschlossen. Der Bürgermeister fuhr jetzt im Februar 2021 selbst nach Michendorf bei Berlin, um die Telefonzelle abzuholen. Mit Olaf Schwalbe, dem Wirt des Erbgerichts Höckendorf, hatten sich die Initiatorinnen geeinigt, dass die Zelle auf seinem Grundstück aufgestellt werden kann. So steht sie mitten im Ort.

Hochwertig gestaltet

Den Initiatorinnen liegt daran, dass die Bücherschenke hochwertig aussieht und zum schicken Ortszentrum von Höckendorf passt. Dabei haben viele Helfer mitgewirkt. Die Tischlerarbeiten haben Antje und Wolfgang Northe mit ihrer Firma Businesspark GmbH Verwaltung Dresden organisiert. Grit Liebscher dachte sich den Namen „Bücher-Schenke“ aus und kümmerte sich um die Gestaltung mit Folierung. Die Schenke passt zum Standort, denn direkt daneben beginnt der Schenkberg.

Zusammenhalt in der Gemeinde

Der Bauunternehmer Sven Schreckenbach goss das Fundament und transportierte die Bücherschenke an ihren Standort, und der Bodenbelag stammt von Marco Ullrich. „Es war ein Erlebnis zu sehen, mit welcher Freude alle Helfer ans Werk gegangen sind und welch schöner Zusammenhalt in dieser Gemeinde vorhanden ist. Nur so war es möglich, dieses Projekt umzusetzen“, sagt Grit Liebscher.

Weiterführende Artikel

Höckendorfer Hotel ist instandgesetzt

Höckendorfer Hotel ist instandgesetzt

Ein Wasserschaden im Februar hat das Hotel schwer beschädigt. Damals wollte Hotelchef Olaf Schwalbe davonlaufen. Jetzt ist er wieder optimistisch.

Die ersten Bücher sind nun einsortiert. Die Höckendorfer "Bücher-Schenke" ist zum Leben erweckt. „Wir hoffen auf einen regen Austausch der Bücher und viel Spaß beim Lesen“, sagten Antje Northe und Grit Liebscher.

Mehr zum Thema Dippoldiswalde