merken
Dippoldiswalde

Straßenbau in Reichstädt geht weiter

Rund fünf Kilometer Straße mit Brücken und Stützmauern werden seit 2016 erneuert. Nun ist das Ende der Bauzeit mit ihren Umleitungen in Sicht.

Im Mitteldorf von Reichstädt beginnt bald die letzte Etappe des Straßenbaus in Reichstädt.
Im Mitteldorf von Reichstädt beginnt bald die letzte Etappe des Straßenbaus in Reichstädt. © Karl-Ludwig Oberthür

Die Straßenbauarbeiten in Reichstädt gehen in zwei Wochen wieder weiter, wie Linda Knetsch, Büroleiterin der Dippser Oberbürgermeisterin Kerstin Körner (CDU) mitteilte. Damit geht eine Geduldsprobe für die Reichstädter in ihre Endphase.

Die Hauptstraße durch Reichstädt war schon lange in schlechtem Zustand. Die Hochwasserschäden 2013 haben ihr dann den Rest gegeben. Deswegen setzt das Landesamt für Straßenbau sie seit 2016 wieder instand. Da Reichstädt eines der längsten Dörfer im Osterzgebirge ist, ziehen sich die Arbeiten auch entsprechend lange hin. Es können immer nur kürzere Abschnitte gebaut werden, damit alle Häuser erreichbar bleiben.

Anzeige
Die Leser auf allen Ebenen begeistern
Die Leser auf allen Ebenen begeistern

Alles dreht sich heutzutage um Content und um die beste Art, diesen aufzubereiten und vermarkten zu können. Die HUP GmbH bietet Lösungen.

Riesenumleitung tritt wieder in Kraft

Momentan ruhen die Arbeiten noch. Ab 8. März geht es aber wieder weiter mit der Fahrbahnerneuerung. Die jetzigen Arbeiten sind bis Anfang Mai geplant.

Das größte Problem für die Einwohner ist dabei, dass es innerorts keine geeignete Umleitung für die Autos gibt. Die müssen offiziell über Sadisdorf, die Bundesstraßen B171 und B170 sowie über Dippoldiswalde fahren. Die Busse zur Schule fahren innerorts über die Röthenbacher Straße, Fürstenweg, Beerwalder Straße zur Ruppendorfer Straße.

Fünf Kilometer Straße für gut sechs Millionen Euro erneuert

Weiterführende Artikel

An diesen Bundesstraßen wird 2021 in SOE gebaut

An diesen Bundesstraßen wird 2021 in SOE gebaut

Drei Magistralen im Ex-Weißeritzkreis stehen auf dem Plan. Die Sächsische Schweiz geht dieses Jahr leer aus.

Freie Fahrt in Reichstädt, aber nur kurz

Freie Fahrt in Reichstädt, aber nur kurz

Seit 2016 wird die Ortsdurchfahrt ausgebaut. Das hat eine Riesenumleitung zur Folge. Die ist jetzt aufgehoben, aber nur für wenige Wochen.

Nach Abschluss der Arbeiten an der Straße ist als letzte Aktion noch geplant, eine Stützwand gegenüber dem Haus Nr. 44 zu erneuern. Dann wären noch dieses Jahr alle Straßen- und Brückenbauarbeiten an der Ortsdurchfahrt Reichstädt abgeschlossen. Es geht dabei insgesamt um rund fünf Kilometer Straße. Und das Projekt kostet 6, 2 Millionen Euro. Rund 1,9 Millionen kommen davon aus dem Aufbautopf für die Hochwasserschäden und 4,3 Millionen aus dem Haushalt des Freistaats.

Mehr Nachrichten aus Dippoldiswalde lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dippoldiswalde