merken
Dippoldiswalde

Telefonverteiler in Schmiedeberg repariert

Ein außergewöhnlicher Unfall, hat zum Glück keine Personenschäden nach sich gezogen, aber das Telefonnetz zerrissen.

Der Verteilerkasten ist hier unter dem Unfallauto eingeklemmt. Inzwischen wurde er ersetzt.
Der Verteilerkasten ist hier unter dem Unfallauto eingeklemmt. Inzwischen wurde er ersetzt. © Egbert Kamprath

Die Telekom hat den Unfallschaden in Schmiedeberg an der Einmündung Buschmühle auf die Bundesstraße B 170 repariert. „Am Donnerstagnachmittag waren alle von der Störung betroffenen Anschlüsse wieder online und das Multifunktionsgehäuse wieder aufgebaut“, informierte Telekomsprecher Dominik Sechser. Die Reparatur lief ohne Probleme.

Zwei Tage vom Telefon abgeschnitten

Seit Dienstagvormittag waren mehrere hundert Menschen im oberen Teil von Schmiedeberg von ihrer Festnetzleitung abgeschnitten. Ursache dafür war ein Verkehrsunfall. Dabei ist ein 78-Jähriger mit seinem VW Golf aus Richtung Dönschten gekommen und hat die Kontrolle über sein Auto verloren.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Ungebremst ist er über die Bundesstraße gefahren, hat auf der anderen Seite erst eine Hecke durchbrochen, danach den Verteilerkasten für Telefon und Internet abgerissen, anschließend den Firmenpickup der Waldwirtschaft Göhler gerammt, ist schließlich gegen das Tor der Werkstatt geprallt und erst dann zum Stehen gekommen.

Weiterführende Artikel

Schmiedeberg Donnerstag wieder am Netz

Schmiedeberg Donnerstag wieder am Netz

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstag wurde ein Telekom-Verteilerkasten abrasiert. Welche Möglichkeiten es gibt, den Ausfall zu überbrücken.

Auto kappt Telefonverteiler

Auto kappt Telefonverteiler

Ungebremst hat am Dienstag ein VW-Golf die B 170 gequert und ist durch eine Hecke gerauscht. Es gab keine Verletzten, hatte aber harte Folgen für Schmiedeberg.

Wie durch ein Wunder ist bei dieser Unglücksfahrt niemand verletzt worden. Jedoch mussten viele Schmiedeberger, auch große Betriebe, zwei Tage auf ihre Festnetzverbindung verzichten, bis der Verteiler repariert war.

Mehr Nachrichten aus Dippoldiswalde und Umgebung lesen Sie hier.


Mehr zum Thema Dippoldiswalde