merken
PLUS Döbeln

Leisnig: Helios trauert um Geschäftsführerin

Peggy Uhlmann war im August 2019 an die Spitze der Klinik gewechselt. Ihre Aufgabe wird nun Franziska Bell übernehmen.

Im Alter von 53 Jahren ist Peggy Uhlmann, die Geschäftsführerin der Helios-Klinik in Leisnig, verstorben.
Im Alter von 53 Jahren ist Peggy Uhlmann, die Geschäftsführerin der Helios-Klinik in Leisnig, verstorben. © Dietmar Thomas

Leisnig. Sie war die Herrin der Zahlen in der Helios-Klinik in Leisnig. "Ich habe eine Affinität zu Zahlen, sehe dahinter immer eine Geschichte, die mit Menschen oder eben dem Krankenhaus verbunden ist", sagte sie in einem Gespräch mit Sächsische.de im Dezember 2019. Erst im August des vergangenen Jahres hatte sie die Nachfolge von Peggy Kaufmann angetreten. Nun trauert die Belegschaft des Hauses um die 53-Jährige. Am 21. Oktober ist Peggy Uhlmann nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben. 

Am Freitag gab die Klinik den Tod der gebürtigen Wolgasterin bekannt. "Nachdem wir lange mit ihr gehofft haben, macht uns ihr früher Tod fassungslos", heißt es in der Traueranzeige von Helios. Über 20 Jahre lang war Uhlmann in verschiedenen, verantwortungsvollen Positionen innerhalb der Gruppe tätig. In Leisnig sei sie durch ihre langjährigen Erfahrungen und ihre Ausstrahlung geschätzt worden. 

Anzeige
Wir gegen Corona!
Wir gegen Corona!

Gemeinsam mit den Landkreisen und kreisfreien Städten hat die Staatsregierung weitere Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie beschlossen.

"Der Tod von Peggy Uhlmann hat die Geschäftsführung und die gesamte Belegschaft zutiefst getroffen“, so Prof. Dr. Sebastian Heumüller, Regionalgeschäftsführer der Helios Region Ost.

Von Plauen nach Leisnig

Mehr durch Zufall war Uhlmann zur Betriebswirtschaft gekommen. Nach ihrem Studium der Kulturwissenschaften fand sie eine erste Anstellung im Krankenhaus in Zschadraß. Dort habe sie für Patienten und Mitarbeiter zunächst Veranstaltungen organisiert. Nach Babyjahr und Wende gab es ihre Stelle jedoch nicht mehr und sie wurde als Controllerin eingesetzt. Es folgte ein Betriebswirtschaftsstudium sowie der Wechsel zur Helios-Gruppe. 

Fast sechs Jahre lang war Peggy Uhlmann vor ihrem Wechsel in die Leisniger Klinik am Vogtland-Klinikum in Plauen tätig. Weil sie jedoch ihrer Heimat näher sein wollte, habe sie sich auf die Stelle in Leisnig beworben, erzählte die gelernte Facharbeiterin für Schreibtechnik im Gespräch.

Ihren Lebensmittelpunkt hatte Uhlmann, Mutter eines inzwischen erwachsenen Sohns, immer in Hausdorf, auch wenn sie beruflich unter anderem in Schkeuditz, Aue oder Berlin im Einsatz war. Mit ihrem Wechsel von Plauen nach Leisnig hatte sich ihr täglicher Arbeitsweg erheblich reduziert.

In Leisnig habe  sie ein stabiles Haus übernommen, sagte Uhlmann im Dezember. Zuständig war sie in ihrer Funktion als Geschäftsführerin für rund 360 Mitarbeiter.  Am Herzen lag ihr vor allem der gute Kontakt zwischen der Klinik, den dortigen sowie den niedergelassenen Ärzten. 

Nachfolgerin kommt aus der Region

Zum 9. November 2020 wird Franziska Bell die Geschäftsführung der Klinik in Leisnig übernehmen. Darüber informierte die Einrichtung am Freitag. Bereits seit Januar war das Haus in Leisnig kommissarisch von Melanie Rosche, der Geschäftsführerin der Helios Klinik in Schkeuditz, geleitet worden. Dafür bedankte sich Regionalgeschäftsführer Heumüller. Seit Januar hätten sich die Synergien beider Häuser noch einmal verbessert. "Darauf wollen wir auch in Zukunft weiter aufbauen." 

Mit Bell soll nun eine erfahrene Klinikmanagerin das Traditionshaus in Leisnig übernehmen, äußerte sich Stefan Möslein von der Unternehmenskommunikation. 

Die 41-Jährige ist seit einem Jahr Assistentin der Geschäftsführung des medizinischen Maximalversorgers Helios Klinikum Erfurt. Zuvor war sie vier Jahre lang als Personalleitung am Helios Hanseklinikum Stralsund und an der Helios Rehaklinik Ahrenshoop eingesetzt, nachdem sie ihr Traineeship im Bereich Personal bei Helios erfolgreich absolvierte, heißt es in einer Mitteilung des Hauses. Zwischenzeitlich war die Sächsin für eineinhalb Jahre als Leiterin der Stabsstelle Projekt- und Prozessmanagement am Universitätsklinikum in Halle (Saale) tätig. 

Franziska Bell übernimmt am 9. November die Geschäftsführung der Helios-Klinik in Leisnig.
Franziska Bell übernimmt am 9. November die Geschäftsführung der Helios-Klinik in Leisnig. © Helios Kliniken GmbH
Prof. Dr. Sebastian Heumüller ist Regionalgeschäftsführer der Helios Region Ost.
Prof. Dr. Sebastian Heumüller ist Regionalgeschäftsführer der Helios Region Ost. © Helios Kliniken GmbH

„Frau Bell bringt viel Erfahrung aus dem Personalbereich mit, die ihr bei der Führung der Helios Klinik Leisnig zugutekommen wird“, betont Sebastian Heumüller. Zudem habe sie erfolgreich ihr Studium unter anderem in den Fächern Personalentwicklung, BWL und Kommunikationsmanagement. 

"Ich freue mich auf die Herausforderung, die Helios Klinik Leisnig als Akutkrankenhaus im Herzen Sachsens weiter entwickeln zu dürfen“, so Franziska Bell. „Die Klinik ist ein wichtiger Gesundheitsversorger und Arbeitgeber in der Region. Ich möchte mich dafür einsetzen, dass das Haus weiter wächst, seine Schwerpunkte in der Orthopädie und Chirurgie, Gefäßmedizin und Wundversorgung weiterhin ausbaut." Zudem liege der 41-Jährigen die Entwicklung des Mutter-Kind-Hauses sowie der Altersmedizin am Herzen.“ 

Franziska Bell kommt aus der Region und ist in Taucha bei Leipzig aufgewachsen. Sie ist verheiratet und hat ein Kind.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln