merken
Döbeln

Rückblick: Waldheims neue Kita startet mit Hindernissen

Nur ein Jahr hat der Bau der neuen Kita an Waldheims Breuningstraße gedauert. Wegen Corona gibt es immer wieder Einschränkungen.

Für Waldheim ein besonderes Ereignis in diesem Jahr war die Inbetriebnahme der neu gebauten Kindertagesstätte, auch wenn der Start wegen Corona alles andere als einfach war.
Für Waldheim ein besonderes Ereignis in diesem Jahr war die Inbetriebnahme der neu gebauten Kindertagesstätte, auch wenn der Start wegen Corona alles andere als einfach war. © Dietmar Thomas

Waldheim. Anfangs lief alles wie am Schnürchen. Eine der größten Investitionen der Stadt Waldheim – der Bau er neuen Kindertagesstätte an der Breuningstraße – startete und lief wie geplant. Nach dem Baustart im April 2019 konnte bereits nach fünf Monaten das Richtfest gefeiert werden. Dann kam das Jahr 2020 und mit ihm die Corona-Pandemie.

Auf den Bauablauf hatte die keine Auswirkungen, auf den Betrieb der Einrichtung schon.

Anzeige
Hier gibt's die guten Nachrichten für 2021!
Hier gibt's die guten Nachrichten für 2021!

Jetzt wechseln zu günstigem Strom mit Vertrauensgarantie!

Start mit Notbetreuung

Mitten im ersten Lockdown startete die Kita in der Trägerschaft der Kindervereinigung Leipzig am 1. April 2020 mit einer Notbetreuung.

Das stellte Erzieher, Kinder und Eltern vor große Herausforderungen. An eine typische Eingewöhnungsphase, wie sie normalerweise üblich ist, war in diesen Zeiten nicht zu denken. Die Eltern durften die Einrichtung nicht betreten.

Blick auf die Baustelle an der Breuningstraße kurz nach Beginn der Arbeiten. Innerhalb eines Jahres wurde der Neubau hochgezogen.
Blick auf die Baustelle an der Breuningstraße kurz nach Beginn der Arbeiten. Innerhalb eines Jahres wurde der Neubau hochgezogen. © Lars Halbauer

Obwohl sich die Kinder auf neue Erzieher, ein neues Umfeld und neue Strukturen einstellen mussten, meisterten sie den Start tadellos.

Unter Beachtung aller Regelungen setzten die Erzieher unter der Leitung von Madlen Schreiber und Anni Stein das kind- und bedürfnisorientierte Konzept um. Dabei lernen die Kinder Themenräume kennen, in denen sie ihre Kompetenzen entfalten können.

Regelbetrieb nur für kurze Zeit

Erst Mitte Juli dieses Jahres konnte auch an der Breuningstraße der Regelbetrieb aufgenommen werden. Ab diesem Zeitpunkt war wieder eine Eingewöhnung der Mädchen und Jungen ohne die Einschränkungen, die es am Anfang gab, möglich.

Die Kindereinrichtung hat eine Kapazität von insgesamt 120 Plätzen, davon sind 36 für Kinder im Krippenalter und zehn Integrativplätze. Von Beginn an war eine schrittweise Belegung der Einrichtung geplant. Bis zum August dieses Jahres waren die Plätze mit insgesamt 31 Mädchen und Jungen zu einem Viertel belegt.

Ziel war es, bis zum Jahresende etwa die Hälfte der Auslastung zu erreichen. Doch seit Mitte Dezember gibt es wegen des zweiten Lockdowns wie in allen Kindertagesstätten erneut nur eine Notbetreuung.

Schon fünf Monate nach dem Baustart stand im September 2019 der Rohbau.
Schon fünf Monate nach dem Baustart stand im September 2019 der Rohbau. © Dietmar Thomas

Insgesamt hat der Bau der Kindertagesstätte 2,4 Millionen Euro gekostet. Als Bauherr trat die Waldheimer Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft (WBV) auf.

Für die war der Neubau eine der größten Vorhaben der zurückliegenden Jahre. Die Stadt Waldheim hat das Objekt für die Dauer von zunächst 20 Jahren gemietet.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln