merken
PLUS Dresden

Dresdner Politikerin: Unterschlagung in 55 Fällen?

Nach der Suspendierung von Schönfeld-Weißigs Ortsvorsteherin Daniela Walter (CDU) werden mehr Details bekannt. Es geht um Geld, Blumen und Präsentkörbe.

Daniela Walter (CDU) sol als Ortsvorsteherin knapp 2000 Euro unterschlagen haben.
Daniela Walter (CDU) sol als Ortsvorsteherin knapp 2000 Euro unterschlagen haben. © privat

Dresden. Die Rentner in Schönfeld-Weißig sollen zigfach um die ihnen zustehenden Geburtstagsgeschenke von der Ortschaft gebracht worden sein. Ortsvorsteherin Daniela Walter (CDU) soll Geld, Blumen und Präsentkörbe selbst eingesteckt haben. So steht es in der Anklage. Deswegen darf sie das Amt, in das sie gewählt wurde, bis auf Weiteres nicht mehr ausüben.

Es geht um 55 Fälle, sagt Birgit Keeve, die Richterin und Sprecherin des Dresdner Amtsgerichts. Die Anklage wurde wegen Unterschlagung erhoben. "Sie ist als Ortsvorsteherin für die Überreichung der Präsente an Jubilare zuständig", so Keeve. "Laut Anklage soll sie diese aber nicht überreicht, sondern für eigene Zwecke verwendet haben." 

Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

In 50 Fällen geht es um Geldbeträge und Blumensträuße. Bei fünf weiteren Fällen sollen Präsentkörbe und Blumensträuße bei den Schönfeld-Weißigern nicht angekommen sein. Sie erhalten ab dem 70. Geburtstag zu runden Geburtstagen, zu goldenen Hochzeiten und so weiter die Geschenke der Ortschaft.  

Walter ist seit 2014 Ortsvorsteherin. In den Jahren von 2015 bis 2017 soll bei den 55 angeklagten Unterschlagungen ein Schaden von 1.964 Euro entstanden sein. Insgesamt sind demnach 920 Euro Bargeld unterschlagen worden. Die restliche Summe ist der Wert der Blumensträuße und Präsentkörbe. 

Walter streitet die Taten ab, sagt, sie sei wegen der Anklage "fassungslos" und werde gegen die Vorwürfe juristisch vorgehen. Von der Stadt Dresden wurde ihr nun untersagt, das Amt der Ortsvorsteherin auszuüben, bis der Fall juristisch aufgearbeitet ist.   

Laut Gerichtssprecherin Keeve ist noch nicht entschieden, ob die Anklage zugelassen wird. Wenn dies erfolgt, können aber auch noch Monate vergehen, bis es zu einer Verhandlung kommt.

Weiterführende Artikel

Dresdner Lokalpolitikerin: Geburtstagsgeld für Rentner veruntreut?

Dresdner Lokalpolitikerin: Geburtstagsgeld für Rentner veruntreut?

Daniela Walter darf derzeit nicht mehr Ortsvorsteherin von Schönfeld-Weißig sein. Gegen die Dresdner CDU-Politikerin wurde Anklage wegen Untreue erhoben.

Daniela Walter ist auch Stadträtin für die Dresdner CDU und stellvertretende Fraktionschefin. Die disziplinarische Maßnahme, also die Suspendierung, hat darauf keine Auswirkung. Sie bleibt weiter Stadträtin. 

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden