Update Dresden
Merken

Großaufgebot der Feuerwehr kann Brand in Dresden löschen

In Löbtau hat die Dresdner Feuerwehr mit einem Großeinsatz einen Brand gelöscht. Dort brannte das Dach eines Wohnhauses. Ein Teil der 60 Feuerwehrleute bleibt trotzdem im Einsatz.

 2 Min.
Teilen
Folgen
In Dresden-Löbtau muss die Feuerwehr die obere Etage und den Dachstuhl eines Wohnhauses löschen.
In Dresden-Löbtau muss die Feuerwehr die obere Etage und den Dachstuhl eines Wohnhauses löschen. © Roland Halkasch

Dresden. Im Dresdner Stadtteil Löbtau hat die Feuerwehr mit insgesamt 60 Einsatzkräften einen Brand unter Kontrolle gebracht. Kurz nach 17 Uhr war in einem großen Mehrfamilienhaus an der Ecke Wernerstraße/Lübecker Straße ein Feuer ausgebrochen. Zuerst brannte es nach Informationen eines Fotografen im obersten Stockwerk. Die Flammen griffen demnach schnell auf den Dachstuhl über. Michael Klahre, Sprecher der Dresdner Berufsfeuerwehr, berichtete gegen 19 Uhr, dass der Dachstuhl wegen des Feuers durchgebrochen ist. Gegen 20 Uhr meldete er die gelöschten Flammen.

Alle Bewohner konnten nach Angaben Klahres das Haus rechtzeitig verlassen. Sie wurden am Abend von Spezialisten betreut und vorübergehend in einem Bus der Dresdner Verkehrsbetriebe untergebracht. Trotz Rauchentwicklung und lodernder Flammen habe keine Gefahr für die Bewohner anderer Häuser bestanden.

Am frühen Montagabend ist in dem Haus Wernerstraße/Lübecker Straße ein Feuer ausgebrochen.
Am frühen Montagabend ist in dem Haus Wernerstraße/Lübecker Straße ein Feuer ausgebrochen. © Roland Halkasch

Über die Nacht stünden aufwändige Nacharbeiten an der Brandstelle an, teilte Sprecher Klahre mit. Zuerst müsse das restliche Dachabgetragen werden, um Glutnester bekämpfen zu können. Dabei würden zur Unterstützung auch Drohnen eingesetzt. Obwohl einige der 60 eingesetzten Feuerwehrleute abgezogen würden, würden die Löscharbeiten weitergehen und noch Stunden dauern. "Ein Einsatzende ist gegenwärtig noch nicht abzusehen", sagte Kahle auf der Online-Plattform X der Feuerwehr Dresden. Um im Falle weiterer Brände in Dresden regieren zu könne, übernehme jetzt die Stadtteilfeuerwehr Dresden-Niedersedlitz die Feuer- und Rettungswache Altstadt

Der Bereich Wernerstraße/Lübecker Straße war wegen der Löscharbeiten am Abend voll für den Verkehr gesperrt. (jep/SZ)