SZ + Feuilleton
Merken

Udo Lindenberg rockt das Dresdner Dynamo-Stadion

Panikrocker Udo Lindenberg kündigt eine große Tour für den nächsten Sommer an. Am 18. Juni spielt er im Dresdner Stadion. Der Vorverkauf startet Mittwoch.

Von Andy Dallmann
 2 Min.
Teilen
Folgen
Udo Lindenberg will endlich wieder auf die Bühne. Am 18. Juni 2022 tritt er im Dresdner Rudolf-Harbig-Stadion auf.
Udo Lindenberg will endlich wieder auf die Bühne. Am 18. Juni 2022 tritt er im Dresdner Rudolf-Harbig-Stadion auf. © Robert Michael

Panikrocker Udo Lindenberg hat genug vom Rumsitzen. Nach seinen spektakulären Stadien- und Arenen-Touren mit mehr als einer Million Zuschauern kamen Corona, Lockdown und kultureller Stillstand. Jetzt gibt es immerhin einen Silberstreif am Horizont. "Die verdammte Pandemie hat uns allen auch die geplanten fetten Panik-Partys geklaut", stellt Lindenberg fest und legt entschlossen nach: "Aber jetzt ist endlich wieder alles klar - wir sehen uns wieder!“

Er kündigt für nächstes Jahr eine satte Tour durch 13 Städte, in ganz große Arenen und Stadien an. "Eine Reise vom Osten nach Westen, von Norden nach Süden." Los geht das Ganze am 24. Mai in Schwerin, in Sachsen gibt es schließlich sogar zwei Termine: Am 14. Juni bespielt Lindenberg die Leipziger Festwiese, am 18. Juni das Dresdner Rudolf-Harbig-Stadion, die Heimat von Dynamo Dresden.

Mitbringen werde Udo Lindenberg, erklärt sein Management, für "all die eindrucksvollen Rockrevuen neben brandneuen Songs von seinem diesjährigen Erfolgs-Album ,Udopium' natürlich wieder seine Kumpels vom Panikorchester, sein ganzes Action-Theater und, wie immer bei ihm, reichlich Überraschungsgäste, die mit ihm on stage das Wiedersehen zelebrieren."

Der Vorverkauf für die Open-Air-Konzerte beginnt zunächst am Mittwoch um 11 Uhr exklusiv bei Eventim, ab Freitag, wiederum ab 11 Uhr, sind Karten auch in allen anderen Vorverkaufsstellen zu haben. Und Lindenberg gibt seinen Fans noch die Erkenntnis mit auf den Weg, dass der Rock auch die vergangenen bitteren Jahre überlebt hat. "Rock’n’Roll never dies, unkaputtbar, zeitlos", so Lindenberg. "Is doch klar - echter Rock’n’Roll ist das ewige Feuer.“