merken
Dresden

Airbus fliegt wieder Dresdner Passagiere

Ein Flugzeug hatte am Sonntag technische Probleme und kehrte zurück nach Klotzsche. Inzwischen ist die Maschine wieder im Einsatz.

Ein Urlaubsflieger der Fluggesellschaft Sundair musste auf dem Weg von Dresden nach Rhodos wegen technischer Probleme wieder umkehren.
Ein Urlaubsflieger der Fluggesellschaft Sundair musste auf dem Weg von Dresden nach Rhodos wegen technischer Probleme wieder umkehren. © xcitepress

Dresden. Am Sonntagvormittag hat ein Urlaubsflieger der Fluggesellschaft Sundair auf dem Weg von Dresden nach Rhodos wegen technischer Probleme wieder umkehren müssen. Das Flugzeug startete planmäßig 9 Uhr in Dresden. An Bord der Maschine des Typs Airbus A320-200 befanden sich 180 Passagiere. Kurz vor Prag stellte die Crew offenbar einen technischen Defekt fest, eine Hydraulikleitung war wohl abgerissen und es trat Öl aus.

Nach SZ-Informationen sollen die Passagiere dabei eine Art Knall und Zischen wahrgenommen haben, die Situation sei beängstigend gewesen. Der Kapitän hielt eine Ansprache und das Flugzeug kehrte sofort nach Dresden zurück. Die Flughafenfeuerwehr bereitete eine Sicherheitslandung vor und rüstete sich für mögliche Notfälle.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Die Feuerwehr stellte fest, dass das Flugzeug viel Hydrauliköl verlor.
Die Feuerwehr stellte fest, dass das Flugzeug viel Hydrauliköl verlor. © Roland Halkasch
Das THW Kamenz kochte Kartoffel- und Gulaschsuppe für die Passagiere.
Das THW Kamenz kochte Kartoffel- und Gulaschsuppe für die Passagiere. © Roland Halkasch
Rund 180 Menschen wollten mit dem Airbus nach Rhodos fliegen.
Rund 180 Menschen wollten mit dem Airbus nach Rhodos fliegen. © Roland Halkasch
© Roland Halkasch

Nach einer Sicherheitslandung gegen 10 Uhr stellte die Flughafenfeuerwehr fest, dass sich massiv Hydrauliköl auf der Flughafenfläche ausbreitete. Während die Feuerwehr das Öl aufnahm, mussten die Fluggäste im Terminal des Flughafens ausharren. Zur Versorgung der Passagiere wurde das THW Kamenz angefordert. Die ehrenamtlichen Helfer kochten Kartoffel- und Gulaschsuppe. Außerdem stellten sie Getränke für die Reisenden bereit.

Für gegen 14.30 Uhr wurde ein Ersatzflug durch die Airline Sundair organisiert. Dieser konnte jedoch aus verschiedenen Gründen dann doch nicht die gestrandeten Passagiere aufnehmen, sodass die 180 Urlauber weiter in Dresden ausharren mussten, unter ihnen auch viele Familien mit Kindern.

Update: 25. Mai, 15.30 Uhr: Eine Ersatzmaschine ist am Sonntag schließlich mit etwa 14 Stunden Verspätung gegen 23 Uhr Ortszeit in Rhodos gelandet, wie aus Daten des Flugportal "Flightradar24" hervorgeht. Auch das Flugzeug, das umkehren musste, befindet sich aktuell wieder im Dienst. Bereits am Pfingstmontag flog die Maschine von Dresden nach Mallorca und wieder zurück geflogen.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden