merken
PLUS Dresden

Crash mit Dresdner Notarztwagen

Ein Unfall blockierte die Antonstraße an der Marienbrücke. Trotz Blaulicht wurde das Rettungsfahrzeug übersehen.

Bei dem Unfall an der Marienbrücke kam es am Morgen zum Stau.
Bei dem Unfall an der Marienbrücke kam es am Morgen zum Stau. © Roland Halkasch

Dresden. Am zeitigen Mittwochmorgen kam es gegen 6 Uhr in der Nähe des Bahnhofs Neustadt zu einem eher ungewöhnlichen Unfall. An der Unterführung zur Eisenbahnstraße stieß ein Notarztwagen mit einem Subaru Forester zusammen. Das Rettungsfahrzeug war auf der Antonstraße in Richtung Marienbrücke mit Blaulicht unterwegs, als die Subaru-Fahrerin von der Unterführung nach links in die Antonstraße abbog. Sie hatte das Lichtsignal offenbar übersehen.

Die Pkw-Fahrerin und die beiden Insassen des Notarztwagens blieben bei dem Crash unverletzt. Allerdings wurden die zwei Fahrzeuge beschädigt. Wegen des Unfalls konnten die Straßenbahnen der Linie 6 und 11 zwischenzeitlich nicht fahren. Der Verkehr wurde an der Unfallstelle vorbeigeleitet, trotzdem kam es zum Stau. Der Verkehrsunfalldienst der Polizei ermittelt nun zur Unfallursache. (SZ/noa)

Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden