Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dresden
Merken

Ente und Maske to go bei "Mafia Mia"

Seit zehn Jahren ist die Ente als Hauptgang der Dinnershow gesetzt. Doch nach der Absage muss Veranstalter Mirco Meinel dieses Jahr improvisieren.

 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Koch Andreas Kirsch (M.) und Veranstalter Mirco Meinel (l.) haben zumindest für die Enten einen Plan B. Da staunt auch Leibwächter Schlicht.
Koch Andreas Kirsch (M.) und Veranstalter Mirco Meinel (l.) haben zumindest für die Enten einen Plan B. Da staunt auch Leibwächter Schlicht. © PR

Dresden. Nach der coronabedingten Absage der Jubiläumsshow von Mafia Mia in diesem Jahr dürfen sich die Fans nun zumindest auf das dazugehörige Essen freuen. Wie Veranstalter Mirco Meinel mitteilt, können die Enten am 22. und 23. Dezember im Ostra-Dome abgeholt werden – auf Vorbestellung bis 18. Dezember und samt Rotkohl und Klößen.

Auf Wunsch könne die Ente auch mit einem Pastinakensüppchen, einem Entenschmalztöpfchen und einer Flasche Rotwein kombiniert werden. Das Bestellformular gibt es auf www.mafia-mia.de.

"Weihnachtszeit ist eigentlich Mafia-Mia-Zeit und dieser Trubel fehlt uns richtig", sagt Meinel. "Mit der Ente des Paten wollen wir unseren Stammgästen einen kleinen Trost verschaffen."

Für jeden Abholer gibt es zwei Mafia-Mia-Masken gratis dazu: eine neutrale und eine, mit der man garantiert auffällt. Wahlweise sind bärtiges Kinn und Schmollmund vorrätig - genauso wie das schiefe Goldzahn-Grinsen von Schlicht, dem Leibwächter des Paten.

Gerade erst seien Tausende bestellte Masken geliefert worden, sagt Meinel. Sie waren Teil des Hygienekonzeptes, das er für die Dinnershow erarbeitet hatten. Die Masken können auch separat für 2,90 Euro gekauft werden. (SZ/hbe)

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per E-Mail. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.