merken
Dresden

Feuerwehr befreit Dresdner von Ring

Mit einem Mini-Winkelschleifer kann die Dresdner Feuerwehr einen Mann von seinem Ring trennen. Kurz vorher hatten die Kameraden genau das geübt.

Die Dresdner Feuerwehr eilte am Mittwoch einem Patienten des St.-Marien-Krankenhauses in Klotzsche zur Hilfe.
Die Dresdner Feuerwehr eilte am Mittwoch einem Patienten des St.-Marien-Krankenhauses in Klotzsche zur Hilfe. © Symbolbild: Rene Meinig

Dresden. Die Dresdner Feuerwehr hat am Mittwoch einen Patienten des St.-Marien-Krankenhauses in Klotzsche aus einer Notlage befreien können. Das teilt Sprecher Michael Klahre am Donnerstag mit.

Während sportlicher Betätigung war der rechte Zeigefinger des Patienten stark angeschwollen. Auf diesem steckte ein doppellagiger Edelstahlring, der den Finger nun stark quetschte.

Klinik Bavaria Kreischa
Perspektiven Schaffen - Teamgeist (Er-) leben
Perspektiven Schaffen - Teamgeist (Er-) leben

Wir sind die KLINIK BAVARIA Kreischa - eine der führenden medizinischen Rehabilitationseinrichtungen in Ostdeutschland.

Die alarmierte Feuerwehr setzte den Koffer für Maschinenunfälle ein, der schon früher bei ähnlichen Ereignissen immer wieder zum Einsatz kam. Unter ständigem Kühlen wurde mit einem Mini-Winkelschleifer der Ring entfernt und so der Patient mit dem stark schmerzenden Finger aus der Notlage befreit.

"Wie es der Zufall wollte, hatten die Kolleginnen und Kollegen etwa eine Stunde vorher im Rahmen der täglichen Wachfortbildung genau dieses Szenario trainiert und waren damit bestens vorbereitet", erklärt Klahre.

Im Einsatz waren sechs Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Albertstadt.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden