SZ + Dresden
Merken

Hier will Dresden Geflüchtete unterbringen

Bis Ende März erwartet Dresden rund 500 neue geflüchtete Menschen. Nun wird der Landgasthof in Marsdorf als Unterbringungsobjekt geprüft.

Von Julia Vollmer
 2 Min.
Teilen
Folgen
Die Menschen müssen aus den Kriegsregionen fliehen.
Die Menschen müssen aus den Kriegsregionen fliehen. © Symbolfoto: dpa/Henning Kaiser

Dresden. Der Krieg in der Ukraine dauert noch immer an, auch aus den anderen Kriegs- und Krisenregionen der Welt müssen Menschen fliehen. Dresden wird daher im ersten Quartal 2023 rund 400 bis 500 Geflüchtete neu aufnehmen, so das Sozialamt. Seit Monaten sucht die Stadt nach Wohnungen und Objekten, wo sie die Menschen unterbringen kann.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!