Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Dresden
Merken

So will Dresden den Terminstau im Bürgerservice auflösen

Noch immer warten Dresdner wochenlang auf Termine im Bürgerservice. Jetzt gibt es wichtige Neuerungen. Was konkret geplant ist.

Von Dirk Hein
 4 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Das Bürgerbüro öffnet weiterhin nur nach Termin, diese sind jetzt aber länger im voraus buchbar.
Das Bürgerbüro öffnet weiterhin nur nach Termin, diese sind jetzt aber länger im voraus buchbar. © René Meinig

Dresden. Spontan aufs Amt gehen, um - zwar mit reichlich Wartezeit, aber immerhin - einen neuen Personalausweis zu beantragen, klappt in Dresden seit Ausbruch der Pandemie nicht mehr. Seit Ende März 2020 bieten die Bürgerbüros keine Spontan-Sprechzeiten mehr an.

Mehr als 200.000 Vorsprachen pro Jahr müssen exakt terminiert werden. Zwei Monate Wartezeit, um im Amt überhaupt das eigene Anliegen vortragen zu dürfen, sind keine Seltenheit mehr. Jetzt reagiert die Stadt auf diesen auch im Rathaus als "großen Terminrückstau" bezeichneten Engpass.

In diesem Bericht erfahren Sie:

  • Was soll sich konkret verbessern?
  • Woher kommt der extreme Terminstau?
Ihre Angebote werden geladen...