Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Dresden
Merken

Was mit Simmels DDR-Museum in Dresden passieren soll

Das DDR-Museum am Dresdner Albertplatz schließt. Betreiber Peter Simmel macht jedoch Hoffnung, dass die Ausstellung an anderer Stelle wieder aufgebaut wird.

Von Sandro Pohl-Rahrisch
 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Das DDR-Museum ist 2017 von Radebeul nach Dresden gezogen - mangels Besucher in der Nachbarstadt. Am Albertplatz hat der Betreiber nun dasselbe Problem.
Das DDR-Museum ist 2017 von Radebeul nach Dresden gezogen - mangels Besucher in der Nachbarstadt. Am Albertplatz hat der Betreiber nun dasselbe Problem. © Sven Ellger

Dresden. Das DDR-Museum im Hochhaus am Albertplatz wird ab Juni Geschichte sein. Edeka-Händler Peter Simmel, Hochhauseigentümer und Betreiber des benachbarten Einkaufszentrums, wird die Schau, die 75.000 kleine und große Exponate umfasst, am 31. Mai letztmalig öffnen. Eine Entscheidung, die ihm keinesfalls leicht gefallen ist, wie er am Donnerstag am Rande einer Pressekonferenz erklärte.

Ihre Angebote werden geladen...