SZ + Dresden
Merken

Dresden: Falsches Spiel ums Feriendorf Langebrück?

Der Eigentümer will das beliebte Erholungsgebiet am Dresdner Stadtrand an einen Nachfolger verkaufen. Dann hat sich die Stadt eingeschaltet und es geht seit 2019 nicht voran. Der Neue sagt, es gehe persönlich gegen ihn.

Von Andreas Weller
 4 Min.
Teilen
Folgen
Das Feriendorf Langebrück ist eigentliche ein Idyll, doch es schwelt ein jahrelanger Streit um den Kauf.
Das Feriendorf Langebrück ist eigentliche ein Idyll, doch es schwelt ein jahrelanger Streit um den Kauf. © Marion Doering

Dresden. Eigentlich sollte alles ganz einfach sein: Jan Pretscheck hatte 2013 das Feriendorf Langebrück von der Stadt Dresden gekauft und bis 2019 betrieben - von 2011 bis zum Kauf als Mieter bei der Stadt. Dann wollte er es verkaufen und hatte auch einen Käufer.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!