SZ + Dresden
Merken

Bürgermeisterdebakel: Dresden fehlt in 43 Gremien und Institutionen

Weil es keine ausreichende Mehrheit für eine Neuwahl gibt, fehlen in Dresden fünf Bürgermeister. Für 43 wichtige Gremien kann die Stadt daher keine Mitglieder mehr benennen. Wo Dresden jetzt fehlt.

Von Dirk Hein
 5 Min.
Teilen
Folgen
Die Reihen im Rathaus lichten sich. Dresden kann in immer weniger auch national wichtige Gremien Vertreter entsenden.
Die Reihen im Rathaus lichten sich. Dresden kann in immer weniger auch national wichtige Gremien Vertreter entsenden. © Sven Ellger

Dresden. Seit August können sich Stadtrat und Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) nicht auf eine einvernehmliche Neubesetzung der offenen fünf Bürgermeisterposten einigen.

Weil deren Amtszeiten aber mittlerweile abgelaufen sind, fehlen mit Finanzbürgermeister Peter Lames (SPD), Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen (Grüne), Ordnungsbürgermeister Detlef Sittel (CDU), Sozialbürgermeisterin Kristin Kaufmann (Linke) und Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch (Linke) wichtige Entscheidungsträger. Das hat Auswirkungen weit über die Landesgrenzen hinaus.

Warum sitzt die Stadt in so vielen Gremien?

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!