merken
Sport

HC Elbflorenz bleibt oben dran

Die Dresdner Zweitliga-Handballer gewinnen das Heimspiel gegen Hüttenberg und sind damit weiter Tabellenfünfter.

Sebastian Greß gelangen acht Treffer.
Sebastian Greß gelangen acht Treffer. © Matthias Rietschel

Dresden. Der HC Elbflorenz setzt sich in der Spitzengruppe der 2. Handball-Bundesliga fest. Die Dresdner feierten am Samstag in der heimischen Ballsportarena einen 26:22-Sieg (13:12) gegen den TV Hüttenberg und bleiben mit nunmehr 26:18 Punkten Tabellenfünfter.

Allerdings taten sich die Gastgeber gegen den Tabellen-14. durchaus schwer. Der TV Hüttenberg überraschte durchgehend mit einem Überzahlspiel, setzte also im angriff den siebenten Feldspieler für den Torwart ein. Ein gewöhnungsbedürftiges System, das auch den Dresdnern erhebliche Probleme bereitete, in der 17. Minute lagen sie mit 8:9 zurück.

Anzeige
Geld für Vereine, Projekte, mehr Zuversicht!
Geld für Vereine, Projekte, mehr Zuversicht!

Mit einem Crowdfundingprojekt unterstützt die Volksbank Dresden-Bautzen eG gemeinnützige Projekte.

Weiterführende Artikel

Dresdens Handballer wollen Modellprojekt

Dresdens Handballer wollen Modellprojekt

Zweitligist HC Elbflorenz kämpft um die Rückkehr von Zuschauern. Das Interesse der Fans ist groß, doch noch fehlt ein wissenschaftlicher Partner.

Doch noch vor der Halbzeitpause hatte das Team von Trainer Rico Göde immer wieder die richtigen Antworten parat. Angeführt vom überragenden Vize-Kapitän Sebastian Greß (acht Tore) traten die Dresdner in Halbzeit zwei spürbar souveräner auf. Auch die Einwechslung von Kapitän Mario Huhnstock im Tor machte sich bezahlt. In nur 20 Minuten wehrte der Routinier neun Bälle ab und legte damit den Grundstein für den letztlich sicheren Erfolg. Sorgen macht sich Göde nur um seinen zuletzt starken Rechtsaußen Lukas Wucherpfennig. Der Linkshänder zog sich bei seinem Treffer zum 18:18 (42.) eine Verletzung am rechten Bein zu. Nach Informationen von Trainer Göde war das nur ein schwerer Krampf. Der HC-Trainer rechnet nicht mit einem längeren Ausfall seines zweitbesten Werfers.

Mehr zum Thema Sport