Dresden
Merken

Sonderrechte für Radfahrer an drei Dresdner Kreuzungen

Seit April 2020 gibt es in Dresden den ersten Grünpfeil nur für Radfahrer. Jetzt kommen zwei weitere dazu.

 1 Min.
Teilen
Folgen
So sehen die Grünpfeile für Radfahrer aus. Dresden bekommt zwei weitere davon.
So sehen die Grünpfeile für Radfahrer aus. Dresden bekommt zwei weitere davon. © Archiv/Christophe Gateau / dpa

Dresden. Seit April 2020 sind sie erlaubt, Dresden hat bereits mehrere davon und bekommt jetzt zwei weitere. Die Rede ist von grünen Pfeilen für Radfahrer. Sie erlauben das Rechtsabbiegen, auch wenn die Ampel für den Geradeaus-Verkehr noch "Rot" zeigt.

Die neuen Grünpfeile werden am Lennéplatz und am Sachsenplatz montiert. Am Lennéplatz wird für Radfahrer dann das Rechtsabbiegen in Richtung Lennéstraße freigegeben, am Sachsenplatz vom Käthe-Kollwitz-Ufer kommend nach rechts auf die Albertbrücke.

Anzeige
Gute Aussichten für Jobs im Verkauf
Gute Aussichten für Jobs im Verkauf

HOLDER sucht Außendienst-Profis: Unbefristete Anstellung, geregelte Arbeitszeiten, attraktive Bezahlung und Firmenwagen.

Weiterführende Artikel

Rollerfahrer stirbt nach Unfall in Dresden

Rollerfahrer stirbt nach Unfall in Dresden

Ein 49-Jähriger verliert die Kontrolle über sein Motorroller und stürzt. Knapp eine Woche später stirbt er. Unklar ist, wie es zu dem Unfall gekommen ist.

"Auch beim Grünpfeil für den Radverkehr müssen Radfahrer vor dem Abbiegen bei Rot anhalten", erinnert die Stadtverwaltung an die entsprechende Verkehrsregel. Eine Behinderung oder Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer, insbesondere von Fußgängern und dem Fahrzeugverkehr, müsse in der freigegebenen Verkehrsrichtung ausgeschlossen sein.

Solche sogenannten Grünpfeile gibt es in Dresden bereits, etwa an den Kreuzungen Fritz-Reuter-Straße/Großenhainer Straße und Liststraße/Großenhainer Straße. (SZ/csp)

Mehr zum Thema Dresden