merken

Kamenz

Eiserne Fußballer feierten Jubiläum

Zum 30. Mal gab es den überaus sportlichen Neujahrsempfang bei Lok Kamenz. Als Schirmherr sprang Udo Schmuck für Hansi Kreische in die Bresche.

Für den Ehrenanstoß sorgte Vorstopper-Legende Udo Schmuck. Der 67-Jährige Ex-Dynamospieler und spätere Trainer zeigte sich in guter Form, wie man sieht.
Für den Ehrenanstoß sorgte Vorstopper-Legende Udo Schmuck. Der 67-Jährige Ex-Dynamospieler und spätere Trainer zeigte sich in guter Form, wie man sieht. © Bernd Goldammer

Kamenz. Sonnabend in der Sporthalle am Lessinggymnasium. Das Fußballturnier der „Eisernen Herren“ stand an. Diesmal ist es das dreißigste Turnier der über Fünfzigjährigen. Auf den Rasen- und Hartplätzen ihrer aktiven Zeit haben sie sich nichts geschenkt – und nun waren sie als Sportfreunde fürs Leben zu erleben. Das spiegelte die Atmosphäre wieder. Die Freude ist groß, wenn sich die einstigen Rivalen begegnen. Immerhin 260 Zuschauer wollten sich dies nicht entgehen lassen.

Ins Leben gerufen wurde das Sportevent von Dietmar Karraß und seinen Vereinsfreunden vom SV Lok Kamenz. „Mir gefielen die damaligen Fußballturniere nicht. Da spielten Junioren gegen völlig chancenlose, ältere Herren. Mit unserem Turnier der Eisernen wollten wir das ändern“, so Dietmar Karras. Der Erfolg war riesig. „Die Kapazitäten in der Sporthalle auf der Saarstraße kamen an ihre Grenzen. Die Halle am Gymnasium machten wir später zur Heimstätte“, erinnerte sich Uwe Tschacher. Der Vorsitzende des Traditionsvereines SV Lok Kamenz stand auch in diesem Jahr an der Spitze der Organisatoren. „Vielleicht sind ja aus unserer Turnieridee ein paar Denkanstöße auch für andere geworden?“ Und in der Tat: Vergleichbare Sportveranstaltungen haben mit den Jahren deutlich zugenommen.

365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

Etwa zehn Jahre lang hatte Dietmar Karraß die Turniere organisiert. Dann übergab er den Staffelstab an Uwe Tschacher. Sonnabend hatte auch er sein 20. Jubiläum. Stellvertretend für das ganze Organisationsteam bekam er die Goldene Ehrenadel des Kreissportbundes überreicht. Damit werden auch jene geehrt, die hinter den Kulissen des sportlichen Neujahrsempfangs für bekannten Qualitäten sorgen.

Ein leckeres Kunstwerk

Eine Überraschung gab es hinsichtlich des Schirmherren des 30. Turniers. Nachdem DDR-Fußballstar Hans-Jürgen Kreische aus gesundheitlichen Gründen absagen musste, sprang Udo Schmuck für ihn ein. Den legendären Dynamo-Vorstopper und Ex-Nationalspieler der DDR brauchte man in der Halle nicht groß vorzustellen. Viele wissen, dass Udo Schmuck als Aktiver vierfacher DDR-Meister und zweimaliger DDR-Pokalsieger war. Wie üblich wurde zum Traditionsturnier eine Torte für den Schirmherren präsentiert. Uwe Tschacher beauftragte damit den Kamenzer Bäcker und Konditormeister Dominik Selnack. Der übernahm den Auftrag mit Freude und schuf ein leckeres Kunstwerk: zwei Fußballschuhe neben dem Dynamo-Enblem.

Beim kleinen Empfang des Sportvereines waren neben Politikern wie CDU-Landtagsabgeordneten Aloysius Mikwauschk, Landrat Michael Harig und den Bürgermeistern Frank Wachholz (Elstra) und Stefan Schneider (Großröhrsdorf) verdienstvolle Sportorganisatoren zu sehen. Auch zahlreiche langjährige Sponsoren waren dabei Frank Säuberlich zum Beispiel: „Die Förderung des Volkssportes liegt mir am Herzen“, so der Inhaber von Franks Autowelt. „Hinter diesem Turnier stehen viele engagierte Sportler – und die Atmosphäre ist hier schon immer großartig“, betonte Michael Hoffmann, Geschäftsführer der Pulsnitzer Richter Bauelemente GmbH. „Hier stimmt einfach alles. Die Halle ist großartig, das Konzept ebenso. All das und die präzise Organisation haben die Veranstalter und auch den Sportstandort Kamenz weithin bekannt gemacht“, brachte es Gojko Sinde, Geschäftsführer des Westlausitzer Fußballverbandes, auf den Punkt.

Vorjahressieger FSV Budissa Bautzen verteidigte den Pokal – vor Grün-Weiß Elstra, TSV Pulsnitz 1920, SC 1911 Großröhrsdorf, SV Einheit Kamenz und dem Gastgeber, der Spielvereinigung Lok Kamenz/Aufbau Deutschbaselitz. Bester Spieler war Tilo Anders aus Großröhrsdorf, bester Torwart Hans-Jürgen Wehder von Einheit Kamenz. Die meisten Treffer (7) erzielte Steffen Wendt aus Pulsnitz. Ältester Spieler war Frank Gräfe (70) aus Großröhrsdorf, die fairste Mannschaft war SV Grün-Weiß Elstra. Als „Stier des Turniers“ wurde Torsten Lilge vom Gastgeber geehrt.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.