merken

Hoyerswerda

Erfolgreicher Abschluss der Verhandlungen

Maja Möbel und IG Metall einigen sich auf Einstieg in Anerkennungs-Tarifvertrag.

Jan Otto (l.), Erster Bevollmächtigter der IG Metall Ostsachsen, und Uwe Gottschlich, Geschäftsführer von Maja Möbelwerke, haben gestern einen Anerkennungs-Tarifvertrag unterzeichnet.
Jan Otto (l.), Erster Bevollmächtigter der IG Metall Ostsachsen, und Uwe Gottschlich, Geschäftsführer von Maja Möbelwerke, haben gestern einen Anerkennungs-Tarifvertrag unterzeichnet. © Foto: IG Metall Ostsachsen

Wittichenau. Die Geschäftsführung der Maja Möbelwerke GmbH und die IG Metall Ostsachsen haben am gestrigen Tag in Wittichenau einen Anerkennungs-Tarifvertrag unterzeichnet. Darüber informieren beide Parteien in einer gemeinsamen Presseerklärung. „Der Vertrag beinhaltet für das Unternehmen einen Fahrplan zur Angleichung der Entlohnung an das Niveau des in Sachsen gültigen Flächentarifvertrages für die holzverarbeitende Industrie.“

Sowohl für Geschäftsführung als auch für die mehr als 700 Mitarbeiter am Standort bedeutet diese Einigung nach monatelangen, sehr intensiv geführten Verhandlungen Planungssicherheit für die Zukunft. Die Umsetzung der Vereinbarung beginnt ab 1. Januar 2020 und sieht eine schrittweise Angleichung an den Tarifvertrag für alle Beschäftigten vor, so die Mitteilung.

Anzeige
Fahrfreude trifft Funktionalität

Entdecken Sie den neuen BMW 5er Touring und die BMW 5er Limousine bei BMW RUFFERT und sichern Sie sich Leasingangebote zu attraktiven Konditionen.

„Wir haben gemeinsam große Anstrengungen unternommen, um eine wirtschaftlich tragfähige Lösung zu erzielen. Wir sind uns unserer Verantwortung für die Oberlausitz und den Standort bewusst. Mit diesem Konsens wollen wir die Arbeitsplätze in Wittichenau langfristig erhalten und gleichzeitig unsere globale Wettbewerbsfähigkeit sicherstellen“, sagen Uwe Gottschlich und Gunnar Halbig, Geschäftsführer von Maja Möbel Wittichenau. Jan Otto, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Ostsachsen, erklärt: „Im Rahmen des Strukturwandels in der Lausitz und der breit geführten Debatte über die Energiewende und den Klimawandel wird oft vergessen, dass es neben Automobil- und Maschinenbau weitere wichtige Branchen gibt, die das Rückgrat der deutschen Industrie bilden. Wir sind daher besonders froh, mit Maja Möbel Wittichenau einen relevanten Player der holz- und kunststoffverarbeitenden Industrie in Ostsachsen in die Tarifbindung bringen zu können. (pm/rgr)