Update Dresden
Merken

Festnahme in Dresden-Leuben: 33-Jährige legt Feuer im Keller

Im Dresdner Stadtteil Leuben ist am Dienstag ein Brand ausgebrochen. Eine 33-Jährige steht im Verdacht, das Feuer gelegt zu haben. Sie wurde von der Polizei festgenommen.

 1 Min.
Teilen
Folgen
In Dresden-Leuben rückte die Feuerwehr am 3. Januar an, um einen Brand in einem Mehrfamilienhaus zu löschen. Nun wurde eine 33-Jährige festgenommen, die den Brand wahrscheinlich gelegt hat.
In Dresden-Leuben rückte die Feuerwehr am 3. Januar an, um einen Brand in einem Mehrfamilienhaus zu löschen. Nun wurde eine 33-Jährige festgenommen, die den Brand wahrscheinlich gelegt hat. © Feuerwehr Dresden

Dresden. Aus dem Keller des Mehrfamilienhauses in Leuben quoll am Dienstag schwarzer Rauch. Nun ist klar: Das Feuer wurde gelegt. Wie die Polizei mitteilt, wird gegen eine 33-Jährige ermittelt. Sie steht im Verdacht, den Brand im Kellerabteil eines Mehrfamilienhauses im Birkwitzer Weg gelegt zu haben.

Dicker schwarzer Rauch quoll am Dienstag aus mehreren Kellerfenstern. Kurz vor 15 Uhr müssen die Brandschützer zu dem Mehrfamilienhaus am Birkwitzer Weg ausrücken.

Die Stadtteilfeuerwehr Niedersedlitz ist zuerst vor Ort und startete sofort die Löscharbeiten. Das Feuer breitete sich auf weitere Kellerboxen aus. Insgesamt 28 Hausbewohner mussten in Sicherheit gebracht werden. Verletzt wurde niemand.

Für den Einsatz musste die Zamenhofstraße vorübergehend gesperrt werden. Deshalb konnten die Busse der Linie 65 in dieser Zeit nicht planmäßig fahren. Nachdem das Feuer aus war, belüftete die Feuerwehr das Treppenhaus. (SZ/cs/juj)