merken

Riesa

Galerie feiert Geburtstag

Vor zehn Jahren eröffnete die WGR ihre Wohngalerie in der Innenstadt. Ursprünglich war sie etwas anders gedacht.

In der Wohngalerie an der Hauptstraße stellt derzeit die Riesaerin Christa Franke einen Querschnitt ihres Lebenswerkes aus.
In der Wohngalerie an der Hauptstraße stellt derzeit die Riesaerin Christa Franke einen Querschnitt ihres Lebenswerkes aus. © WGR

Riesa. Seit zehn Jahren ziehen die Schaufenster der Hauptstraße 89 die Blicke von Passanten auf sich. Dort werden handgefertigte Unikate regionaler Künstler ausgestellt. Diese nutzen das Vermietungsbüro der Wohnungsgesellschaft Riesa (WGR) als Ausstellungsfläche. Das war so nicht von Anfang an geplant, sagt WGR-Geschäftsführer Roland Ledwa. „Ursprünglich sollte 2009 mit der Wohngalerie ein Anlaufpunkt für Mietinteressenten geschaffen werden, der direkt in der Innenstadt und damit zentraler liegt als unsere Geschäftsstelle.“

Allerdings hatten die Mitarbeiterinnen des Vermietungsservice den Anspruch, etwas mehr daraus zu machen als nur ein zweites Vermietungsbüro. „So entstand die Idee der Wohngalerie, in der neben dem Vermietungsgeschäft noch Platz für wechselnde Ausstellungen hiesiger Künstler geschaffen wird“. 

Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

Das Konzept hat sich bewährt. Inzwischen ist der Ausstellungskalender der WGR-Wohngalerie jedes Jahr mit sechs bis acht Ausstellungen optimal gefüllt. Zahlreiche Künstler hätten die Vorzüge der Lage für sich erkannt und würden oft von selbst mit Anfragen auf das Unternehmen zukommen.

Die beiden Mitarbeiterinnen in der Wohngalerie gehen allerdings auch selbst engagiert auf Künstlerakquise und verstehen es mittlerweile wie professionelle Dekorateure, die unterschiedlichsten Kunstwerke in Szene zu setzen.

Aktuell sind die Arbeiten der Riesaerin Christa Franke zu sehen, die seit fünf Jahrzehnten als Zirkelleiterin für Textilgestaltung im Kreativen Centrum Riesa – vormals Volkskunstensemble „Joliot-Curie“ – tätig ist. 

Noch bis zum 22. Oktober ist ein Querschnitt ihres künstlerischen Lebenswerkes zu sehen. Im Anschluss zeigt der Keramikzirkel des hiesigen Künstlervereins Kunstwerke und dekorative Gegenstände, die aus Ton entstehen können. Im Rahmen der Ausstellungseröffnung am 24. Oktober um 16.30 Uhr haben Besucher die Möglichkeit, sich selbst im Formen von Ton auszuprobieren. (SZ)

www.wgr-riesa.de