merken
Sachsen

Die häufigste Todesursache in Sachsen

Mehr als 24.000 Menschen starben im Jahr 2018 an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung. Besonders bei einem Geschlecht stieg die Fallzahl deutlich.

© Symbolfoto: dpa

Kamenz. Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in Sachsen nach wie vor die häufigste Todesursache. 2018 starben vier von zehn Menschen daran, wie das Statistische Landesamt in Kamenz am Montag mitteilte. 

Zudem wuchs die Zahl innerhalb von zehn Jahren: Waren es 2008 noch rund 23.800 Sachsen, die an Herz-Kreislauf-Erkrankungen starben, so waren es 2018 insgesamt 24.261 Menschen.

Klinik Bavaria Kreischa
PERSPEKTIVEN SCHAFFEN – TEAMGEIST (ER-)LEBEN
PERSPEKTIVEN SCHAFFEN – TEAMGEIST (ER-)LEBEN

Wir sind die KLINIK BAVARIA Kreischa - eine der führenden medizinischen Rehabilitationseinrichtungen in Ostdeutschland.

Vor allem die Zahl der betroffenen Männer stieg in dieser Zeit deutlich an, während bei den Frauen ein Rückgang zu verzeichnen war. Dennoch sterben insgesamt betrachtet Frauen (56,4 Prozent) häufiger an einem Herz-Kreislauf-Leiden als Männer. Die meisten Kreislauftoten (knapp 94 Prozent) waren älter als 64 Jahre.  (dpa)

Mehr zum Thema Sachsen