merken
Görlitz

Polizeihochschul-Mensa erstrahlt in neuem Glanz

Rund 6,85 Millionen Euro hat der Umbau in Rothenburg gekostet. Nun gibt es dort unter anderem einen zweiten Speisesaal und mehr Sitzplätze als bislang.

So sieht die renovierte Mensa von innen aus.
So sieht die renovierte Mensa von innen aus. © Hochschule der sächsischen Polizei

Die Mensa der Polizei-Hochschule in Rothenburg ist nach dem Umbau wiedereröffnet. Wie der Freistaat Sachsen mitteilt, hat die Einrichtung nach einer Bauzeit von rund 18 Monaten wie geplant ihren Betrieb aufgenommen. Unter Leitung des Sächsischen Immobilien- und Baumanagements Bautzen wurde die bisherige Mensa um einen zweiten Speisesaal erweitert und mit einer modernen Vollküche ausgestattet. Die lichtdurchfluteten Räume bieten nun mit 260 Sitzplätzen ausreichend Platz für die wachsende Anzahl Studenten und die Mitarbeiter der Hochschule. Zudem kann die Mensa auch von den Schülern sowie dem Lehrpersonal der Oberschule Rothenburg genutzt werden.

Die Baukosten für die Mensaerweiterung betragen rund 6,85 Millionen Euro, finanziert von Steuergeldern. Rund Dreiviertel der am Bau beteiligten Firmen stammen aus Sachsen.

Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

So sieht die renovierte Mensa von innen aus.
So sieht die renovierte Mensa von innen aus. © Hochschule der Sächsischen Polizei (FH), Stabsstel

Weiterführende Artikel

Neue Ausbildung für Sachsens Polizisten

Neue Ausbildung für Sachsens Polizisten

Nach dem Prüfungsskandal erhält die Rothenburger Hochschule neue Kompetenzen. Die Entscheidung steht bevor.

In bewährter Zusammenarbeit mit den Architekten und Ingenieuren des Vorgängerbaus der Mensa aus dem Jahr 2011 wurde nahtlos an die bestehende Gebäudestruktur angeknüpft. Mit dem Erweiterungsbau seien die funktionalen und städtebaulichen Grundsätze der vorhandenen Mensa beibehalten worden. So wurde die bandartige Glasfassade mit Ausblick ins Freie fortgesetzt und im neuen Speisesaal umgesetzt. Das Aufgreifen der vorhandenen Oberflächen und Materialien sowie die angenehme Farbgestaltung unterstreichen die gelungene Raumqualität. Beim Erweiterungsbau wird der Dachverlauf ebenfalls als flachgeneigtes Satteldach fortgeführt, welches schon charakteristisch für das Bestandsgebäude war. Der bestehende Zugang zur Mensa blieb erhalten, das Foyer wurde vergrößert. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz