merken
PLUS Görlitz

Größtes Görlitzer Hotel hat jetzt vier Sterne - und ein S

Neue Chefin, neue Azubis, neue Pläne: Im Parkhotel verändert sich gerade sehr viel. Mancher Plan braucht aber auch Zeit.

Ausbildung mit der Chefin: die Auszubildenden Lilli Luise Lange und Hannah Koch mit der neuen Chefin des Görlitzer Parkhotels, Maria Daniela Schulze (v. links).
Ausbildung mit der Chefin: die Auszubildenden Lilli Luise Lange und Hannah Koch mit der neuen Chefin des Görlitzer Parkhotels, Maria Daniela Schulze (v. links). © Nikolai Schmidt

Hannah Koch müsste jetzt eigentlich an einer Massagebank stehen und alles über eine gute Physiotherapie lernen. Doch die 17-jährige Görlitzerin überlegte es sich in ihren Sommerferien noch einmal anders, schmiss ihre alte Lehrstelle und bewarb sich kurzerhand im größten Görlitzer Hotel, dem Parkhotel an der Uferstraße. Mit Erfolg.

Seit zehn Tagen macht sie nun ihre ersten Schritte als künftige Hotelfachfrau. Sie ist eine von fünf Auszubildenden, die zum neuen Lehrjahr im Parkhotel anfingen. Lilli Luise Lange gehört auch zu den fünf. Die 18-Jährige ist schon im zweiten Lehrjahr, bislang war sie Azubi in einem Hotel in Weißwasser. Doch dort fühlte sie sich nicht wohl, nun setzt sie ihre Ausbildung zur Hotelfachfrau in Görlitz fort.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Auszubildende sind für Hotelchefin Maria Daniela Schulze die Grundlage für einen ordentlichen Hotelbetrieb. "Wenn wir nicht ausbilden, dann brauchen wir uns nicht wundern, dass ungelernte Zimmermädchen, Köche oder Mitarbeiter nicht die Qualität im Service an den Tag legen, den wir gern wollen", sagt die 51-Jährige. Sie hat nur zwei Monate Vorsprung im Görlitzer Parkhotel, seit 1. Juli ist die gebürtige Bautzenerin die neue Leiterin des größten Hotels der Neißestadt.

Im Winter übernahm der Dr. Rolf Lohbeck, dem auch die Görlitzer Brauerei gehört, das Parkhotel in Görlitz.
Im Winter übernahm der Dr. Rolf Lohbeck, dem auch die Görlitzer Brauerei gehört, das Parkhotel in Görlitz. © André Schulze

Erfahrene Hotelmanagerin steht jetzt an der Spitze

In ihrer Hotelkarriere aber hat Frau Schulze einen großen Vorsprung gegenüber den Azubis. In Löbau machte sie einst Abitur, weil dort selbst zu DDR-Zeiten in einer Spezialklasse neben Russisch und Englisch auch Tschechisch und Französisch gelehrt wurde. Später ging sie auf die Fachschule für Binnenhandel in Dresden und auf ein Münchner Tourismus-Institut, um nun seit fast 30 Jahren im Tourismus und der Hotelbranche tätig zu sein. So bei den Elbe-Kreuzfahrten, beim Hotel Elbflorenz und beim QF-Hotel an der Frauenkirche in Dresden, schließlich Abstecher zum Belle Epoque Hotel Victoria im Berner Oberland und zu einem Hotel im Ostseebad Binz auf Rügen. Die letzten vier Jahre leitete sie das Hotel Bernried am Starnberger See.

Als nun die Lohbeck-Hotelkette, zu der das Parkhotel seit Anfang des Jahres gehört, einen neuen Hotelchef suchte, bewarb sie sich kurzerhand. "Mir waren die Privathotels von Dr. Lohbeck ein Begriff", schildert sie ihre Situation im Frühjahr dieses Jahres, "sie gelten seit Jahren als feine Hoteladresse". Der langjährige Hotelchef Andreas Kremp hatte Ende Februar das Hotel verlassen.

Maria Daniela Schulze trug sich schon seit Längerem mit dem Gedanken, in die Oberlausitz zurückzukehren, wenn sich beruflich eine interessante Chance eröffnet. Ihre Mutter, mit der sie in Crostau bei Bautzen zusammenlebt, ist mittlerweile 84 Jahre alt. 

Haus übernommen im Corona-Stillstand

Mit Lohbecks, denen auch die Landskron Brauerei in Görlitz gehört, war sie sich schnell einig. Doch als sie am 1. Juli ins Hotel kam, fand sie ein stillstehendes Haus vor. Gerade war die Schließung der Hotels wegen Corona aufgehoben worden, doch wichtige Gästegruppen bleiben bis heute aus: die Busreisen, das Seminar- und Tagungsgeschäft. Und auch der Plan zu einer verstärkten Zusammenarbeit mit der Kulturbrauerei zerschlug sich zunächst, die Veranstaltungshalle machte wegen Corona zu - und wird bis schätzungsweise Ende des Jahres auch nicht wieder öffnen. 

Teilweise waren die Mitarbeiter des Hotels in anderen Häusern Lohbecks eingesetzt, drei Mitarbeiter aus der Küche und dem Service arbeiteten den Sommer über beispielsweise im Cliff-Hotel im Ostseebad Seelin auf Rügen. 

Unter das Firmenschild können jetzt auch wieder die 4 Sterne Superior gesetzt werden.
Unter das Firmenschild können jetzt auch wieder die 4 Sterne Superior gesetzt werden. © André Schulze

Auslastung im August und September schon wieder gut

Doch mittlerweile hat sich das Geschäft wieder etwas erholt, auch wenn die Auslastung durch Preisnachlässe erkauft wurde. Frau Schulze spricht von "guten Preisen".  Städtereisende kommen ins Haus, auch Firmenkunden, das Produktionsteam der ARD-Krimireihe "Wolfsland" bucht seit Jahren im Parkhotel, jetzt auch wieder bis Nikolaus. Manche Familie, die eigentlich nach Griechenland im Sommer wollte, kam für eine Woche nach Görlitz, und erlebte dann einen Aha-Effekt. Maria Daniela Schulze beschreibt ihn so: "Sie fanden hier genau das vor, was sie auch im Urlaub erwarten. Ein schönes Hotel. Aber ohne die Massen, ohne die mitunter damit verbundenen Nachlässigkeiten in Qualität oder Sauberkeit. Damit haben viele nicht gerechnet. Das kann auch eine langfristige Wirkung haben."

So schloss der August immerhin mit 60 Prozent Auslastung, im September rechnet sie angesichts der Vorbuchungen mit bis zu 70 Prozent Auslastung. Das ist erfreulich hoch, doch normal sind in den guten Monaten des Jahres 70 bis 75 Prozent, um sich ein Polster für die touristisch schwierigen Wochen im November oder Januar/Februar anzulegen. 

Pläne: Ein Hotel-Schwimmbad für die Gäste

Doch ein solch großes Haus wie das "Parkhotel" mit seinen 184 Zimmern braucht beständig eine Auslastung von über 60 Prozent. So sorgt sich die neue Leiterin schon ein wenig, wenn sie auf das Winterhalbjahr schaut, gerade in Corona-Zeiten. Doch könnte sich für den Görlitz-Tourismus nun positiv auswirken, dass in Sachsen die Corona-Lockerungen weitgehender sind und besonders auch in Görlitz vielfältige gute Erfahrungen mit den Auflagen bei größeren Veranstaltungen gesammelt wurden.  So können Christkindel- und Weihnachtsmarkt sowie Eislaufen aller Wahrscheinlichkeit nach stattfinden und sollen auch dem Parkhotel neue Gäste ins Haus bringen. Und natürlich die 950-Jahr-Feier von Görlitz im kommenden Jahr. 

Die Gäste finden ein Hotel vor, das nicht nur das größte in Görlitz ist. Kürzlich wurde auch das Prädikat 4 Sterne Superior bestätigt, das höchste für ein Görlitzer Hotel. Vor drei Jahren erhielt das Hotel erstmals dieses Zertifikat. Maria Daniela Schulze hegt weitergehende Pläne. Mehrere Hotelzimmer sollen zu drei Suiten zusammengelegt werden, um das Angebot vielfältiger zu gestalten. Auch gibt es Pläne für ein Hotel-Schwimmbad. Nächstes Jahr, so hofft die quirlige Hotelmanagerin, könnten sie schon spruchreif sein.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier

Mehr zum Thema Görlitz