merken
PLUS Görlitz

Drogenbesitzer hatte ein verbotenes Messer

Polizisten schnappten den 35-Jährigen in Görlitz. Außerdem fanden sie wieder mehrere Lockdown-Brecher und betrunkene Autofahrer.

Symbolbild
Symbolbild © Christoph Soeder/dpa (Symbolfoto)

Polizisten haben am Dienstagabend an der Jochmannstraße in Görlitz einen 35-jährigen Deutschen erwischt, der über zehn Gramm "mutmaßliches Cannabis" bei sich trug. Das teilt Franziska Schulenburg, Pressesprecherin der Polizeidirektion Görlitz, mit.

Ein Richter ordnete die Durchsuchung seiner Wohnung an. Dort fanden die Beamten diverse Konsumutensilien, weitere geringe Mengen grünpflanzlicher und kristalliner Substanzen, ein verbotenes Messer und über 100 Tabletten. Die Uniformierten stellten die Sachen sicher. Der örtliche Kriminaldienst ermittelt wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffen-, Betäubungsmittel- und Arzneimittelgesetz. (SZ)

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Polizeibericht:

Erneut drei Lockdown-Brecher gefunden

Am späten Dienstagabend schnappten Polizisten insgesamt drei Personen, die ohne triftigen Grund nach 22 Uhr in Görlitz unterwegs waren und damit gegen die nächtliche Ausgangssperre verstießen. Die Beamten erwischten einen 34-Jährigen auf der Leschwitzer Straße in Weinhübel. Zwei weitere Personen im Alter von 39 und 41 Jahren waren ordnungswidrig auf der Bautzener Straße in der Innenstadt unterwegs. Alle drei erhielten eine Anzeige.

Mercedes-Fahrer war betrunken unterwegs

Autobahnpolizisten haben am Dienstagabend auf der A 4 einen betrunkenen Sprinter-Fahrer aus dem Verkehr gezogen. Der Mercedes-Lenker zeigte eine unsichere Fahrweise, weshalb ihn die Beamten an der Anschlussstelle Nieder Seifersdorf anhielten. Der 54-Jährige roch nach Alkohol, so Schulenburg. Ein Test zeigte umgerechnet 1,44 Promille an. Damit war die Fahrt für den Bulgaren beendet. Die Uniformierten ordneten eine Blutentnahme an und fertigten eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Kriminelle beschädigen Autoscheibe

In der Nacht zum Dienstag haben Kriminelle an der Hospitalstraße in Görlitz die Frontscheibe eines BMW beschädigt. Mit einem bislang nicht bekannten Gegenstand brachten die Unbekannten das Glas zum Splittern. Der Schaden beträgt etwa 400 Euro, so Polizeisprecher Sebastian Ulbrich. Der Kriminaldienst in Görlitz ermittelt.

Temposünder müssen Strafe zahlen

Zwei Temposünder waren am Dienstagvormittag an der Promenadenstraße in Görlitz schneller als die erlaubten 50 km/h unterwegs. Polizisten erwischten sie bei einer dreistündigen Kontrolle. Die beiden beglichen ihre Verstöße direkt mit einem Verwarngeld. Die übrigen 508 Fahrzeuge hielten sich laut Polizei an die Geschwindigkeitsbegrenzung. Außerdem stellten die Uniformierten während weiterer Anhaltekontrollen einen technischen Mangel an einem Auto fest sowie einen Handyverstoß. Sie schrieben einen Mängelschein und eine Anzeige wegen der Benutzung eines Mobilfunktelefons beim Fahren.

Betrunkener BMW-Fahrer ist nun Führerschein los

Ein 24-Jähriger ist am späten Dienstagabend betrunken durch den Vierkirchener Ortsteil Tetta gefahren. Görlitzer Polizisten stoppten den BMW und ließen den Deutschen pusten. Der Alkomat zeigte umgerechnet 1,3 Promille an. Daraufhin fuhren die Beamten mit dem Mann zur Blutentnahme, zogen seinen Führerschein ein und erstatteten Anzeige wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr. (SZ)

1 / 5

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier

Mehr zum Thema Görlitz