Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Görlitz
Merken

Buttersäure verstänkert Hausflur in Görlitz

Feuerwehrleute beseitigten am Donnerstagmorgen die Säure. Polizisten nahmen Raser ins Visier und ein Autodieb geht hinter Gitter.

 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Symbolfoto
Symbolfoto © Paul Glaser/glaserfotografie.de

Unbekannte haben am Donnerstag in den frühen Morgenstunden eine zunächst unbekannte Flüssigkeit in einem Hausflur auf der Zittauer Straße in Görlitz verteilt. Diese verursachte eine starke Geruchsbelästigung. Ein Fachberater der Feuerwehr identifizierte diese als Buttersäure. Feuerwehrkräfte kümmerten sich nach 4.50 Uhr um die Beseitigung. Der örtliche Kriminaldienst übernahm die Ermittlungen wegen des Verdachts der Sachbeschädigung.

Polizisten messen in Görlitz und Niesky Geschwindigkeit

Streifen des Görlitzer Reviers haben am Mittwoch insgesamt drei Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Auf der Konsulstraße in Görlitz gilt ein Tempolimit von 30 km/h. Am Vormittag durchfuhren 45 Fahrzeuge die Messstelle. Sechsmal registrierte das System einen Verstoß. Alle Überschreitungen lagen im Verwarngeldbereich. Am Vormittag nahmen Beamte den Verkehr auf der Rothenburger Straße in Niesky unter die Lupe. Innerhalb von 20 Minuten passierten 15 Lenker die Messanlage in dem 50 km/h-Bereich. Von den zwei Überschreitungen lagen beide im Verwarngeldbereich. Auf der Zittauer Straße in Görlitz nahmen Polizisten die Verkehrsteilnehmer am Nachmittag unter die Lupe. Knapp 50 Fahrer wurden registriert. Fünf davon waren zu schnell. Alle kamen mit einem Verwarngeld davon.

Citroen-Fahrer hat Alkohol getrunken

Gegen die 0,5-Promille-Grenze hat am Mittwochabend ein 59-Jähriger in Görlitz verstoßen. Eine Streife hielt den Citroen-Fahrer auf der Reichenbacher Straße an und ließ ihn um 21.45 Uhr pusten. Der Alkomat zeigte einen Wert von umgerechnet 0,76 Promille an. Der Deutsche erhielt eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

16-Jähriger wird von der Autobahn direkt ins Krankenhaus gebracht

Am Mittwochnachmittag sind zwischen den Anschlussstellen Nieder Seifersdorf und Weißenberg zwei Pkw auf dem Standstreifen stehen geblieben. Mehrere Personen kümmerten sich gegen 15.45 Uhr um einen am Boden liegenden jungen Mann. Die Rettungsleitstelle war bereits von den Helfern verständigt worden. Bis zum Eintreffen der Polizei hatten die Rettungskräfte bereits die Versorgung eines 16-jährigen Mitfahrers übernommen und waren auf dem Weg ins Krankenhaus. Ein polizeiliches Einschreiten war nicht notwendig.

Polizisten versagen Transporterfahrer die Weiterfahrt

Bei einer Routine-Kontrolle haben Kräfte der Autobahnpolizei am Mittwochnachmittag auf dem Autobahnparkplatz Am Wacheberg einen Transporter Peugeot Boxer mit Anhänger festgestellt, welcher im gewerblichen Güterverkehr unterwegs war. Leider vergaß der Halter dafür offenbar ein EG-Kontrollgerät einzubauen. Damit untersagten die Polizisten dem 40-jährigen Polen die Weiterfahrt und es folgten Anzeigen gegen Fahrer und Halter.

Autodieb muss wegen Haftbefehls in die JVA

In der Nacht zum Mittwoch hatten Polizisten drei Täter nach der Verfolgung eines gestohlenen Audi A4 in Krauschwitz gestellt. Die Beamten nahmen alle drei zunächst vorläufig fest. Die 33-Jährige und der 31-Jährige wurden auf Weisung aus dem Gewahrsam entlassen. Gegen den 28-Jährigen bestand ein Haftbefehl. Der Mann wurde deshalb in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die Ermittlungen der Soko Kfz dauern an. (SZ)

Diebe zapfen 300 Liter Diesel aus Bagger ab

Unbekannte haben in der Nacht zu Mittwoch Diesel aus einem Bagger auf der Berliner Chaussee in Bad Muskau gestohlen. Die Diebe zapften etwa 300 Liter des Kraftstoffs ab. Der Stehlschaden belief sich auf etwa 510 Euro. Sachschaden entstand nach ersten Erkenntnissen nicht. Der zuständige Kriminaldienst übernahm die weiteren Ermittlungen.