merken
PLUS Görlitz

Girbigsdorf erhält neuen Kita-Spielplatz

Die Gemeinde Schöpstal investiert das Preisgeld eines Sachsen-Wettbewerbes in die Anlage. Auch in die Grundschule wird investiert.

Direkt neben der Kita wird in Girbigsdorf gebaggert.
Direkt neben der Kita wird in Girbigsdorf gebaggert. © Constanze Junghanß

Eine Hangrutsche wird gebaut, ein Wassermatschspiel entsteht. Außerdem Karussell und Schaukelkombination mit Vogelnestschaukel und ein Klettergerät, in dessen Inneren Tast- und Hörsinn erprobt werden:

Von dem Preisgeld, das die Gemeinde Schöpstal beim simul+ Wettbewerb Sachsen aus dem Programm „Ideen für den ländlichen Raum 2019/2020“ gewann, profitieren die Jüngsten. Ein Spielplatz wird gebaut. 300.000 Euro hatte die Kommune bei dem Wettbewerb gewonnen. Der Löwenanteil in Höhe von rund 230.000 Euro ist für den neuen Kita-Spielplatz in Girbigsdorf gedacht. Die Kita besuchen 45 Kindergarten- und 22 Krippenkinder, nennt Bürgermeister Bernd Kalkbrenner die Zahlen. Bisher befand sich der Spielplatz nicht auf dem Kita-Gelände und auch die vorhandenen Spielgeräte waren in die Jahre gekommen. „Die bisherigen Außen- und Spielflächen waren einfach nicht ausreichend“, erklärt Bernd Kalkbrenner. Direkt neben der Kita kaufte die Gemeinde ein Grundstück und konnte damit gleichzeitig das Platzproblem lösen. Auf dem Grundstück wird schon gebaut: Die Zäune stehen, der Boden ist aufgebaggert.

Anzeige
Ferientipps für Sachsen und Umgebung
Ferientipps für Sachsen und Umgebung

Da ist sie endlich wieder, die schönste Zeit des Jahres - die Sommerferien! Wir haben tolle Freizeittipps für Familienausflüge in Sachsen, Thüringen und darüber hinaus.

Rund 39.000 Euro kosten die Spielgeräte

Alles ist schon vorbereitet: Jetzt vergab der Gemeinderat die Errichtung der Spielgeräte, von denen zwei sogenannte integrative Spielgeräte sind. „Das sind das Karussell und die Schaukel“, erklärt Robert Lange. Beide sind barrierefrei. Der Holzgestalter, der vor vier Jahren von Görlitz ins Schöpstal zog und seine Werkstatt in Deschka betreibt, hat den Zuschlag als wirtschaftlichster Anbieter bekommen. Rund 39.000 Euro kosten die Spielgeräte und sind damit 8.000 Euro preiswerter als die des Mitbewerbers. Bis die Mädchen und Jungen ihren neuen Spielplatz in Beschlag nehmen können, müssen sie sich noch eine kleine Weile gedulden. Robert Lange rechnet damit, dass im Herbst dieses Jahres die Spielgeräte stehen.

So oder so würden - wie Bernd Kalkbrenner betont - die Kitas in der Gemeinde und die Grundschule „den restlichen Pflichtaufgaben vorangestellt.“ So stehen auch die Außenanlagen der Schule kurz vor ihrer Fertigstellung. Der Digitalpakt mit der Modernisierung und Erweiterung von IT-Geräten wurde abgeschlossen. Mit Beginn der Ferien ist Baustart für einen Erweiterungsbau der Schule. Die Grundschule besuchen ab dem kommenden Schuljahr 170 Kinder.

Erweiterung hauptsächlich für Ganztagsangebote

In den Schöpstaler Hort gehen 130 Mädchen und Jungen. „Der Erweiterungsbau ist in erster Linie für die Ganztagsangebote gedacht“, sagt der Bürgermeister. Zusätzlich erhält der Hort weitere Räume für Spiel- und Unterrichtsmaterial. Da sich die Fahrpläne des ÖPNV ändern, werden die Warte- und Übergangszeiten durch diesen zusätzlichen Raum abgedeckt. Letzte Details zu den neuen Fahrplänen werden Mitte Juli geklärt.

Und auch andernorts stehen Investitionen an: Von den simul+ Geldern werden barrierefreie Zugänge für die Arztpraxis im Wasserschloss Ebersbach und die Schulscheune in Kunnersdorf gebaut. Blieben vielleicht noch Mittel übrig, möchte die Gemeinde den Vorplatz an der Grünen Aue in Girbigsdorf erweitern.

Mehr zum Thema Görlitz