merken

Görlitz

Görlitzer Laubeneinbrecher sitzt jetzt hinter Gittern

Der 40-Jährige, den Anwohner am Mittwoch auf frischer Tat erwischt hatten, hat seine Tat gestanden. Und er hatte noch mehr auf dem Kerbholz.

Symbolbild
Symbolbild © Symbolbild: dpa/Friso Gentsch

Der 40-jährige Gartenlaubeneinbrecher, den Anwohner am Mittwochabend in einer Datsche Am Schützenhaus in Görlitz gestellt und der Polizei übergeben haben, hat bei der Vernehmung durch die Soko Argus die Tat zugegeben. Darüber informiert Torsten Jahn, Pressesprecher der Polizeidirektion Görlitz.

Der polnische Bürger räumte gegenüber der Ermittlerin weitere begangene Straftaten ein. Er gab zu, in zwei Lauben eingebrochen zu sein. Auch der Diebstahl des Renault am Dienstagmorgen an der Emmerichstraße in Görlitz, mit dem er auf der Blumenstraße verunfallte und zwei Autos beschädigte, ging auf sein Konto. Der Beschuldigte besitzt zudem laut Jahn keinen Führerschein.

Anzeige
Das Recht am eigenen Bild

Fotografiert wird überall. Bei der Veröffentlichung gibt es jedoch Einiges zu beachten.

Er wird sich nun wegen mehrfachen besonders schweren Diebstahls mit Waffen in Kleingärten, des Diebstahls von Kraftfahrzeugen und wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie für den verursachten Schaden durch den Unfall verantworten müssen.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Bürger stellten Einbrecher - Auto-Diebstahl aufgeklärt

Die Görlitzer ertappten den 40-Jährigen auf frischer Tat. Er hatte ein Messer und weitere Dinge dabei.

Am Donnerstagnachmittag hat ein Richter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Görlitz die Untersuchungshaft angeordnet. Der Beschuldigte wudre laut Polizei noch am selben Tag ins Gefängnis gesteckt. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.