SZ + Großenhain
Merken

Sie haben immer an sich geglaubt

Vier Kinder, zehn Enkel, zehn Urenkel: Elfriede und Fritz Wilhelm aus Kraußnitz haben viel geschafft. Auch 65 gemeinsame Ehejahre. Sie sind aber nicht die Einzigen.

Von Kathrin Krüger
 2 Min.
Teilen
Folgen
Fritz und Elfriede Wilhelm feiern ihren 65. Hochzeitstag, die eiserne Hochzeit, in Kraußnitz bei Ortrand. Schönfelds Bürgermeister Hans-Joachim Weigel (M.) gratuliert mit einer großen Orchidee.
Fritz und Elfriede Wilhelm feiern ihren 65. Hochzeitstag, die eiserne Hochzeit, in Kraußnitz bei Ortrand. Schönfelds Bürgermeister Hans-Joachim Weigel (M.) gratuliert mit einer großen Orchidee. © Kristin Richter

Kraußnitz. In der Gemeinde Schönfeld werden offenbar besonders viele Paare gemeinsam alt. Hatten es schon Ruth und Karl-Heinz Ruß in Kraußnitz bis zur eisernen Hochzeit geschafft, so sind es nun Fritz und Elfriede Wilhelm, ebenfalls in Kraußnitz. Das seltene Fest von 65 gemeinsamen Ehejahren erreichen in diesem Jahr auch noch die Ehepaare Labudde in Schönfeld und Blümel in Böhla bei Ortrand.

"Sie haben immer an sich geglaubt und ihre Beziehung nicht gleich bei jedem Streit weggeworfen", sagt Tochter Kathrin Strömer über ihre Eltern. Sie sind 87 und 84 Jahre alt, gehen beide zwar am Stock. Doch freuen sich ihres Lebens und erfreuen sich ihrer vier Kinder, zehn Enkel und zehn Urenkel. Auch wenn die nicht alle in der Umgebung wohnen. "Arbeit macht das Leben süß", erklärt Fritz Wilhelm mit Nachdruck.

Er war Betonwerker in Ortrand und seine Frau arbeitete in der Kinderkrippe. Vor 60 Jahren haben sie ihr Haus an der Stadtgrenze zu Ortrand gebaut. Hier bewegen sie sich bis heute an der frischen Luft, denn im großen Grundstück gibt es immer was zu tun. Auch Hündchen Debby, ein Jack Russel, geht gern mit ihnen raus.

Schönfelds Bürgermeister Hans-Joachim Weigel gratuliert im Namen der Gemeinde mit einer gewaltigen Orchidee. "Herzlichen Glückwunsch zu 65 Ehejahren - so alt werden manche Menschen gar nicht", sagt er. Doch das Glück scheint den Wilhelms hold. Ihre Tochter, die bei ihnen wohnt, hat etliche Hufeisen von ihren Pferden auf die Ehrenranke am Hauseingang befestigt. Wenn das kein gutes Omen ist!