merken
Sebnitz

Kölner gewinnt Kasper-Wettbewerb

In Hohnstein wurde der Puppenspieler Andreas Blaschke zum Sieger des Kasper-Wettbewerbs gekürt. Sein Stück gibt es im Herbst zu sehen.

Puppenspiel-Profi Andreas Blaschke mit seinem Kasper, der dem Hohnsteiner Original ähnelt.
Puppenspiel-Profi Andreas Blaschke mit seinem Kasper, der dem Hohnsteiner Original ähnelt. © PR/B. Großer

Der Kölner Puppenspielkünstler Andreas Blaschke hat den 3. Hohnsteiner Kasper-Wettbewerb gewonnen. Die siebenköpfige Jury wählte ihn einstimmig zum Gewinner. Er habe mit seiner trefflichen Puppenführung und Stimmenvielfalt überzeugt, teilt der Traditionsverein Hohnsteiner Kasper mit.

Andreas Blaschke arbeitet seit 1989 als professioneller Puppenspieler und Regisseur und ist seitdem mit seinem mobilen Figurentheater Köln unterwegs. Zum Wettbewerb in Hohnstein kam er mit dem Stück „Hexerei im Zauberwald“, das sich auf ein traditionelles Stück der Bühne Friedrich Arndt bezieht. "Dank seiner ausgefeilten Spielkunst gelingt ihm die Verknüpfung zwischen modernem Puppenspiel und traditioneller Spielweise", lautet das Urteil der Hohnsteiner Jury.

Anzeige
Berufsakademie Sachsen wird 30
Berufsakademie Sachsen wird 30

Die Staatliche Studienakademie Bautzen ist eine von sieben Einrichtungen der Berufsakademie. In Bautzen wird noch 70 Jahre Ingenieurstudium gefeiert.

Der von Andreas Blaschke genutzte Kasper ähnelt dem Hohnsteiner Original. Dabei sei die Nutzung der alten „Hohnsteiner Holzköpfe“ in Fachkreisen durchaus umstritten. Als überholt und zu kantig empfinden sie die einen, andere Puppenspieler schätzen gerade die hohe Kunst des Kasperspiels. „Der Kasper steht für Charakterstärke, Klugheit und ist der absolute Favorit bei den Kinderveranstaltungen“, sagt Birgit Großer, Programmverantwortliche beim Traditionsverein Hohnsteiner Kasper. Sein Charme spreche Kinder und Erwachsene gleichermaßen an.

Weiterführende Artikel

Hohnsteins Kasper wird 100 Jahre

Hohnsteins Kasper wird 100 Jahre

Eine Sonderausstellung widmet sich aus Anlass des Jubiläums jetzt dem Hohnsteiner Kasperspiel. Und es gibt noch mehr Neuigkeiten.

Andreas Blaschkes Siegerstück „Hexerei im Zauberwald“ wird am 3. Oktober um 15 Uhr in Hohnstein zu sehen sein. Der Eintritt zur Premiere ist frei. Für die Inszenierung erhält der Preisträger eine finanzielle Unterstützung von 5.000 Euro. Der Hohnsteiner Kasper-Wettbewerb wird seit 2019 ausgetragen. Der Traditionsverein konnte sich mit dieser Idee bei einem bundesweiten Förderprogramm für Kultur im ländlichen Raum durchsetzen. (SZ)

Mehr zum Thema Sebnitz