merken
Hoyerswerda

Das Leben geht weiter – zum Frühling gehören Jungtiere mit Fell und Federn

Tierischer Nachwuchs auf der Kinder- und Jugendfarm

Die ersten Vorwerkhühner 2021. Bei Wasser und Futter sowie unter einer Wärmeplatte fühlen sich die wuseligen gelben Federbällchen wohl.
Die ersten Vorwerkhühner 2021. Bei Wasser und Futter sowie unter einer Wärmeplatte fühlen sich die wuseligen gelben Federbällchen wohl. © Foto: Katrin Demczenko

Hoyerswerda. Egal ob mit oder ohne die Corona-Pandemie: Draußen wird es langsam Frühling, und dazu gehört wie immer tierischer Nachwuchs auf der Kinder- und Jugendfarm des Christlich-Sozialen Bildungswerkes Sachsen e. V. in Hoyerswerda.

Einerseits grüßen jetzt mehrere große, aus Holz gebaute und bunt bemalte Osterhasen sowie Küken alle Passanten, die an der Elsterstraße vorübergehen oder -fahren. Diese können auch auf der Weide der Farm fünf junge Skudden (Schafe) und eine kleine Thüringer Wald Ziege beobachten, sagt der kommissarische Leiter der Einrichtung Bernd Latta.

Küchen-Profi-Center Hülsbusch
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Schon Goethe wusste: Essen soll zuerst das Auge erfassen und dann den Magen. Das gelingt besonders gut in einer schicken neuen Küche. Jetzt zum Küchen-Profi-Center Hülsbusch und sich beraten lassen.

Noch jünger sind die ersten beiden Küken der Vorwerkhühner des Jahrgangs 2021, die vorerst in der Keramikwerkstatt der Jugendfarm leben. Sie sind nach geschätzt 21 Tagen im Brutkasten ausgeschlüpft und leben schon in einem mit weichem Sägemehl ausgepolsterten Käfig und werden bald Geschwister bekommen.

Skudden, Thüringer Waldziegen und Vorwerkhühner gehören zu den bedrohten Haustier-Rassen und stehen deshalb auf der „Roten Liste der gefährdeten Nutztierrassen“, erklärt Bernd Latta. Die Jugendfarm gehört als Arche-Hof Nr. 76 zum deutschlandweiten Arche-Projekt der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e. V. Das Ziel allen Bemühens ist die Nachzucht und damit die Erhaltung dieser gefährdeten Arten für die Zukunft.

Ostergrüße von der Kinder- und Jugendfarm des CSB (Christlich-Soziales Bildungswerk Sachsen e. V.) in Hoyerswerda) am Burgplatz 5.
Ostergrüße von der Kinder- und Jugendfarm des CSB (Christlich-Soziales Bildungswerk Sachsen e. V.) in Hoyerswerda) am Burgplatz 5. © Foto: Katrin Demczenko
Auf der Farm zu Hause: Thüringer Waldziege mit ihrem Zicklein. Auch ihre Rasse steht auf der „Roten Liste der gefährdeten Nutztierrassen“.
Auf der Farm zu Hause: Thüringer Waldziege mit ihrem Zicklein. Auch ihre Rasse steht auf der „Roten Liste der gefährdeten Nutztierrassen“. © Foto: Katrin Demczenko
Skudden ziehen mit ihrem Nachwuchs über die Wiese der
Kinder und Jugendfarm des CSB in Hoyerswerda.
Skudden ziehen mit ihrem Nachwuchs über die Wiese der Kinder und Jugendfarm des CSB in Hoyerswerda. © Foto: Katrin Demczenko

Mehr zum Thema Hoyerswerda