Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Hoyerswerda
Merken

Der fehlende Baustein im Lausitzer Seenland

Das Interesse am Gewerbegebiet am Nordufer des Sedlitzer Sees ist enorm. Grundstücke gibt’s erst im Herbst.

Von Ralf Grunert
 5 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Das Bild zeigt den künftigen Sanierungsstützpunkt der LMBV für das gesamte Lausitzer Seenland. Die Halle links im Bild wird das Winterquartier des Bekalkungsschiffes „Klara“.
Das Bild zeigt den künftigen Sanierungsstützpunkt der LMBV für das gesamte Lausitzer Seenland. Die Halle links im Bild wird das Winterquartier des Bekalkungsschiffes „Klara“. © Foto: Ralf Grunert

Für Ende des Jahres 2020 hatte der Senftenberger Bürgermeister Andreas Fredrich bei einem Vor-Ort-Termin im August 2019 die Fertigstellung der Erschließung des Gewerbeparks am Nordufer des Sedlitzer Sees in Aussicht gestellt. In dieser Woche nun vermeldete er an gleicher Stelle den Vollzug. Das geschah mit Bedacht vor Medienvertretern aus Brandenburg und Sachsen, erstreckt sich doch das Lausitzer Seenland zu beiden Seiten der Landesgrenze. „Es ist ganz wichtig, dass wir es hier hinbekommen haben, ein Gewerbegebiet für das gesamte Lausitzer Seenland zu errichten“, betont der Bürgermeister und merkte an. „Es wird auch das Einzige dieser Größenordnung im Lausitzer Seenland sein.“

Ihre Angebote werden geladen...