merken
Hoyerswerda

Bundes-Bronze für Foucault-Handballer

Hoyerswerdaer auf Platz 3 beim „Bundesfinale vor Ort“ – diesmal gab es, corona-bedingt, kein zentrales End-Turnier.

Die „bronzenen“ Hoyerswerdaer Foucault-Handballer.
Die „bronzenen“ Hoyerswerdaer Foucault-Handballer. © Foto: Stefan Kaiser

Von Stefan Kaiser

Hoyerswerda. Mit der „Schulsport-Stafette“ und dem „Bundesfinale 2021 vor Ort“ wollten die Deutsche Schulsportstiftung, die Kultusministerien der Länder und Sportverbände ein deutliches Zeichen für die Notwendigkeit von Spiel, Sport und Bewegung im Schulalltag setzen und gleichzeitig den Schulsportwettbewerb „Jugend trainiert“ für Olympia & Paralympics coronakonform an die Schulen zurückbringen. Zwischen dem 26. Juli und 24. September haben sich länderweise hunderttausende Schülerinnen und Schüler beteiligt.

Anzeige
Moderner Wohnen? Wann, wenn nicht jetzt!
Moderner Wohnen? Wann, wenn nicht jetzt!

Neue Fassade, Dach, Bad oder eine Solaranlage? Die Kreissparkasse Bautzen bietet finanzielle Lösungen - auch für altersgerechtes Wohnen.

Der Wettbewerb wurde vor Ort durchgeführt. Das hieß diesmal für die Mannschaftssportarten nicht: „In einem Turnier spielen gegeneinander die Vertretungen A, B, C und D; erzielen Ergebnisse von X zu Y Toren, was in einer Zusammenrechnung in der Tabelle so und so viele Punkte ergibt; hinzugefügt das Torverhältnis, woraus sich dann mathematisch die Platzierungen ergeben“ – nein, diesmal ging es um das Absolvieren bestimmter Techniken, für deren Bewältigung in festgelegter Qualität es Punkte gab, die zu einem Mannschaftsergebnis addiert und dann in den Quervergleich mit den anderen Bewerbern an anderen Orten ins Verhältnis gesetzt wurden.

119 Teams wollten den Titel

Etwas leichter war’s beispielsweise beim Schwimmen, wo die Teilnehmer „solo“ ihre Distanzen absolvierten und die Zeiten mit denen verglichen wurden, die die Wettkämpfer andernorts erreicht hatten.

Hoyerswerdas Léon-Foucault-Gymnasium nahm in den Sportarten Handball (Wettkampf-/Altersklasse IV) und Schwimmen (WK II) jeweils mit gemischten Teams teil. Beide Mannschaften gewannen den Wettbewerb in Sachsen und qualifizierten sich für das „Bundesfinale 2021 vor Ort“.

Nun wurden Sieger und Platzierte in einer Livesendung über Facebook und YouTube bekannt gegeben. Voller Freude registrierte man in Hoyerswerda, dass die Foucault-HandballerInnen Dritte im Bundesfinale wurden. Ein riesiger Erfolg der Sportklassen, zusammengesetzt aus Spielerinnen des SC Hoyerswerda (D-Jugend) und Spielern des LHV (E-, D- und C-Jugend).

Insgesamt hatten sich im Handball 119 Teams aus allen Bundesländern beteiligt und 32 sich für das Bundesfinale qualifiziert. Am Ende können die Hoyerswerdaer stolz sagen: „Wir sind die drittbeste Handballmannschaft in Deutschland in dieser Wettkampfklasse. Darüber hinaus sind wir die einzige Schule Sachsens, die in 15 Sportarten eine Medaille gewonnen hat.“ Im Schwimmen belegte das Foucault-Team einen hervorragenden 18. Platz in der Bundes-Abrechnung. Ein großer Dank geht daher an die Trainer Norbert Nolde und Mario Stephan (Handball) sowie Petra Zickler (Schwimmen), die mit viel Engagement den Grundstein der Erfolge gelegt haben.

Mehr zum Thema Hoyerswerda