SZ + Hoyerswerda
Merken

Rose wieder aufgeblüht

Der Bürgerhaushalt und viel Engagement haben die Restaurierung der Schwarzen Rose ermöglicht.

Von Juliane Mietzsch
 3 Min.
Teilen
Folgen
Die Firma Metallbau Scholz aus Wittichenau war mit der Restaurierung betraut. So befestigten Martin Scholz (r.) und Elia Unger die Rose am Mittwoch auf dem neuen Sockel.
Die Firma Metallbau Scholz aus Wittichenau war mit der Restaurierung betraut. So befestigten Martin Scholz (r.) und Elia Unger die Rose am Mittwoch auf dem neuen Sockel. © Foto: Juliane Mietzsch

Hoyerswerda. Vor etwa einem Jahr kamen die Beteiligten in der Bautzener Allee zur Bestandsaufnahme zusammen. Begutachtet wurde die dortige metallene Rose, nun ist sie aufgearbeitet und wieder dort aufgestellt worden – in ihrer ursprünglichen Farbgebung. Dieser Aspekt war besonders Gabriele Horn wichtig. Sie ist die Tochter des Hebezeugschlossers Alfred Wricke (1934-2008), der die Rose 1976 fertigte.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!