merken
Hoyerswerda

Unfall in Lauta-Nord

Polizeiliche Vorkommnisse in Hoyerswerda und dem Umland

© Foto: LausitzNews/Maik Petrick

Lauta. Am Dienstag kurz nach 13 Uhr kam es in Lauta zu einem schweren Unfall. Aus bisher noch ungeklärter Ursache geriet ein Audi Q5 auf der Straße der Freundschaft in den Gegenverkehr und kollidierte dort mit einem VW Polo. Der Kleinwagen wurde daraufhin auf den Gehweg und gegen einen Zaun geschleudert. Beide Fahrzeuglenker wurden bei dem Crash verletzt und in umliegende Krankenhäuser gebracht. (red)

Trickbetrugin zwei Fällen vereitelt

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Hoyerswerda/Kamenz. Eine Seniorin aus Hoyerswerda erhielt am Montag einen Anruf von einer „Freundin“. Diese sei in Dresden bei einem Notar und benötige 25.000 Euro zum Kauf einer Eigentumswohnung. Die Geschädigte sicherte ihrer „Freundin“ das Geld zunächst zu und bestellte dieses bei ihrer Bank. Ein mulmiges Bauchgefühl blieb, sodass sie diesmal die echte Freundin zurückrief. Dabei flog der Betrugsversuch auf, denn diese war ahnungslos. Am Abend meldete sich dann noch einmal die falsche Freundin. Geld bekam sie nicht.

Auch in Kamenz versuchten Gauner ihr Glück. Mit den Worten „Hallo Oma, wie geht’s?“ begann das Gespräch. Offenbar getäuscht gab die Geschädigte immer wieder Gesprächsvorlagen, sodass sich die Täterin als Enkelin ausgeben konnte. Zu einer Geldübergabe kam es letztlich nicht, da das vermeintliche Opfer in der Zwischenzeit ihre Familie und die Polizei verständigte. (red)

E-Bike gestohlen aus Gemeinschaftskeller

Hoyerswerda. In der Nacht zu Montag wurde aus dem Gemeinschaftskeller eines Mehrfamilienhauses an der Senftenberger Straße ein schwarzes E-Bike „Pegasus“ gestohlen. Das 28-Zoll-Rad hatte einen Wert von rund 2.000 Euro. Sachschaden entstand nach erster Übersicht nicht. Beamte nahmen die Anzeige auf und schrieben das Zweirad zur Fahndung aus. (al/US)

Hund im Auto

Hoyerswerda. Eine aufmerksame Bürgerin hat am Montagabend gegen 20 Uhr die Polizei informiert. Ein Fahrzeughalter hatte offenbar einen Hund über mehrere Stunden an der Kurt-Klinkert-Straße im Wagen zurückgelassen. Und es war doch schon etwas wärmer an diesem Tag. Beim Eintreffen der Beamten kam auch der Halter zu seinem Auto. Die Uniformierten sensibilisierten laut Polizeibericht den Hundebesitzer zu mehr Rücksicht auf das Tier. Auch wenn beide hinteren Fenster leicht geöffnet waren und es dem Vierbeiner gut ging, rät die Polizei, gerade in der bevorstehenden, warmen Jahreszeit, keine Tiere im Auto zurückzulassen. (red/US)

Fahrradstreife zahlt sich aus

Hoyerswerda. Im Rahmen einer Fahrradstreife haben Polizisten am späten Montagabend mehrere Verstöße aufgedeckt. Auf dem Gelände des Foucault-Gymnasiums stellten die Beamten einen 17-jährigen Tatverdächtigen. Der junge Mann hatte in einem kleinen Glas geringe Mengen an Cannabis dabei. Die Ordnungshüter stellten die Drogen sicher und fertigten eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Anschließend übergaben sie den Jugendlichen an seinen Vater, so heißt es im Polizeibericht.

Kurze Zeit später kontrollierten die Uniformierten einen 33-jährigen Hyundai-Fahrer an der Käthe-Niederkirchner-Straße. Ein Alkoholtest ergab umgerechnet 0,98 Promille bei dem Rumänen. Es folgte eine Anzeige wegen des Fahrens unter Alkoholeinfluss. Das Auto blieb anschließend stehen, denn der Mann bekam die Weiterfahrt untersagt.

An der Erich-Weinert-Straße trafen die Polizisten dann einen 30-Jährigen an. In der Jackentasche hatte der Deutsche ein Jagdmesser dabei. Das dem Waffengesetz unterliegende Messer stellten die Beamten sicher und fertigten eine Anzeige.

Das Polizeirevier in Hoyerswerda verfügt nicht nur über einen Kfz-Fuhrpark, sondern auch über Dienstfahrräder. (ks/US)

Mehr zum Thema Hoyerswerda