merken
Kamenz

Kamenz: Neue Azubis bei Accumotive

Bald soll mehr als eine halbe Million Batteriesysteme pro Jahr bei der Daimler-Tochter vom Band laufen. Dafür werden Fachkräfte gebraucht.

Sechs neue Azubis starteten jetzt beim Automobilzulieferer Accumotive in Kamenz ins erste Ausbildungsjahr. Begrüßt wurden sie unter anderem von Geschäftsführer Clemenz Dobrawa (r.) und Personalchefin Antje Römer-Graf (2.v.r.).
Sechs neue Azubis starteten jetzt beim Automobilzulieferer Accumotive in Kamenz ins erste Ausbildungsjahr. Begrüßt wurden sie unter anderem von Geschäftsführer Clemenz Dobrawa (r.) und Personalchefin Antje Römer-Graf (2.v.r.). © privat

Kamenz. Der Start ins Berufsleben ist geglückt: Bei der Firma Accumotive in Kamenz gratulierte Geschäftsführer Clemenz Dobrawa in dieser Woche fünf Azubis zum erfolgreichen Abschluss ihrer Prüfungen. Zwei von ihnen durften aufgrund ihrer ausgezeichneten Leistungen in Theorie und Praxis sogar vorzeitig ihre Prüfungen zum Mechatroniker antreten.

„Wir sind sehr stolz auf die sehr guten Leistungen unserer Lehrlinge und freuen uns, dass nun vier von ihnen übernommen wurden“, so Personalleiterin Antje Römer-Graf. Und was passiert mit dem fünften Lehrling? Er habe sich entschieden, erst einmal sein Abitur nachzuholen.

Gesundheit
Gesund und Fit
Gesund und Fit

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

In der gleichen Woche traten sechs neue Lehrlinge ihre Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik und zum Mechatroniker beim Unternehmen Accumotive in Kamenz an. Das sei "keine Selbstverständlichkeit, wenn man die aktuelle wirtschaftliche Lage im Land betrachtet“, aber umso erfreulicher, erklärt Sebastian Meißner von der Abteilung Unternehmenskommunikation.

Produktionsvolumen steigt

 Als die Autoindustrie im Frühjahr wegen Corona in den Lockdown ging und mit ihr auch Zulieferer, lief die Arbeit beim Kamenzer Hersteller für Auto-Batterie-Systemen weiter. Bei wichtigen strategischen Themen, also auch in einer Anlaufphase wie bei der Elektromobilität, seien diese Bereiche von Arbeitsunterbrechungen und Kurzarbeit ausgenommen, hieß es damals.

Im Juni teilte die Daimler/Mercedes-Tochtergesellschaft  mit, dass seit Start des zweiten Werks vor zwei Jahren das Produktionsvolumen sukzessive steige. In Kürze werde pro Jahr mehr als eine halbe Million Batteriesysteme für Hybrid-, Plug-in-Hybrid- und rein elektrische Fahrzeuge hergestellt, hieß es in der Mitteilung. 

Da braucht das Unternehmen Azubis, um sie zu Fachkräften auszubilden. Insgesamt hat Accumotive derzeit 37 Lehrling, darunter fünf Frauen. Bei dem Automobilzulieferer können junge Leute sowohl kaufmännische Berufe erlernen, als auch eine Lehre als Industriemechaniker und Fachinformatiker antreten.

Die Deutsche Accumotive produziert am Standort Kamenz als 100-prozentige Tochter der Mercedes-Benz AG seit dem Jahr 2012 Antriebsbatterien für Hybrid- und Elektrofahrzeuge und beschäftigt derzeit rund 1.300 Mitarbeiter. (SZ/ha)

Mit dem kostenlosen Newsletter „Kamenz kompakt“ starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Kamenz