merken
PLUS Kamenz

Riesen-Pyramide dreht sich in Schwepnitz

In etwa 1.000 Arbeitsstunden hat Frank Richter einen Hingucker in seinem Garten geschaffen. Für den Antrieb sorgt der Motor eines Haushaltgerätes.

Tüftler Frank Richter neben seiner Riesenpyramide im Garten am Brackenweg in Schwepnitz. Noch bis ins neue Jahr soll sie sich drehen.
Tüftler Frank Richter neben seiner Riesenpyramide im Garten am Brackenweg in Schwepnitz. Noch bis ins neue Jahr soll sie sich drehen. © Matthias Schumann

Schwepnitz. Immer wieder bleiben Leute vor dem Garten am Brackenweg 2 in Schwepnitz stehen. Manchmal halten auch Autos an, und die Insassen steigen aus. Eine Besonderheit erregt ihre Aufmerksamkeit. Im Garten von Frank Richter und seiner Frau Annerose steht eine Riesen-Pyramide. Sie ist beleuchtet, und die Flügel drehen sich. Ein wunderschöner weihnachtlicher Anblick, der Staunen und Bewunderung hervorruft. Immerhin ist die Pyramide drei Meter hoch, der sechseckige Sockel hat einen Durchmesser von zwei Metern.

Frank Richter hat technisches Verständnis und handwerkliches Geschick. Er arbeitete vor seinem Ruhestand 40 Jahre lang als Produktionschef in mehreren metallverarbeitenden Betrieben, so in Königsbrück, in Cossebaude und in Piskowitz. „Zuletzt war ich 3-D-Konstrukteur für Stahlbau“, erzählt der 65-Jährige. „Da hat man eine Menge gelernt, auch die neuesten Techniken“, so Frank Richter. Das kam ihm bei der Planung, Herstellung und beim Aufbau seiner Riesenpyramide zugute.

Einkaufen und Schenken
Nur einen Klick entfernt
Nur einen Klick entfernt

Hier erhalten Sie nützliche Tipps und die aktuellsten Neuigkeiten rund ums Thema Einkaufen und Geschenke aus Ihrer Region.

Stornierte Kreuzfahrt war der Auslöser

Die Idee dafür entstand im Frühjahr dieses Jahres, nachdem Corona-bedingt eine Reise an die polnische Ostsee und eine Kreuzfahrt zum Nordkap storniert wurden. „Plötzlich war jede Menge Zeit da“, blickt der Senior zurück. Im März kamen die ersten Entwürfe aufs Papier. Es entstand eine Skizze, die als solche kaum zu bezeichnen ist. Sie wirkt eher wie eine technische Zeichnung mit genauen Maßangaben und verschiedenen Ansichten. Später wurden die Einzelteile mit einem entsprechenden 3-D-Konstruktionsprogramm am Computer entworfen und in Baugruppen zusammengefügt. „Mithilfe des Programmes war es sogar möglich, die Pyramide in einer Animation am PC laufen zu lassen", berichtet Frank Richter.

Bereits einen Monat später begann er, das notwendige Material zu kaufen: Holz, Edelstahl, elektrische Teile. „Es gab immer wieder Details, die man erst bei der Bearbeitung lösen konnte“, erzählt der Tüftler. Einige Holzteile mussten auf einem Drehautomaten bearbeitet werden. Hier half sein Freund Christoph Menzel. Unterstützung bekam er auch von Benno Bensch aus Nebelschütz und einer Königsbrücker Ausbildungsstätte. Als Antrieb für die Pyramide wurde ein Waschmaschinenmotor eingebaut.

Probelauf lange vor der Adventszeit

Das alles hat viel Zeit in Anspruch genommen. Frank Richter schätzt, dass er etwa 1.000 Stunden für die Planung, die Beschaffung und den Bau der Pyramide aufgebracht hat. Über die Kosten will er nicht sprechen. „Es geht ja darum, dass etwas wirklich Tolles entstanden ist.“ Mitte Oktober gab es schon einen Probelauf. „Am 12. Oktober habe ich am Vormittag mit meiner Frau begonnen, die große Pyramide zu montieren und einen Probelauf zu starten. Am Nachmittag wurden dann der Motor und die Beleuchtung angeschlossen“, erzählt er. Alles lief perfekt. Dann wurde die Pyramide wieder demontiert und eingelagert, bevor am 5. Dezember das offizielle Anschieben mit der Familie und einigen Bekannten über die Bühne gehen konnte.

Seitdem ist die Riesen-Pyramide mit ihren vier elektrischen Kerzen ein echter Hingucker in Schwepnitz. Noch bis zum 6. Januar, dem Tag der Heiligen Drei Könige, soll sie sich im Garten der Richters drehen. „Dann wird die Pyramide abgebaut und gut verstaut. Bestimmt steht sie dann in der nächsten Adventszeit wieder in unserem Garten“, sagt Frank Richter. Der Tüftler hat auch schon neue Ideen – doch darüber will er im Moment noch nicht sprechen.

Mit dem kostenlosen Newsletter „Bautzen kompakt“ starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Zum kostenlosen Newsletter „Kamenz kompakt“ geht es hier.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Kamenz