Kamenz
Merken

Trotz Corona: Junge Oßlinger proben für Krippenspiel

Das zweite Mal kann Weihnachten in den Kirchen nicht wie gewohnt gefeiert werden. Oßlinger halten aber an einer Tradition fest - und nehmen dafür viel Aufwand in Kauf.

Von Heike Garten
 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Ähnlich wie im vorigen Jahr wird auch dieses Jahr in der Kirchgemeinde Oßling ein Krippenspiel einstudiert.
Ähnlich wie im vorigen Jahr wird auch dieses Jahr in der Kirchgemeinde Oßling ein Krippenspiel einstudiert. © Archivfoto: privat

Oßling. Junge Leute aus Oßling proben für das Krippenspiel am Heiligen Abend – so wie es zur Tradition zu Weihnachten gehört. Und doch ist in diesem Jahr vieles anders. Aufgrund der Corona-Pandemie gelten auch für die Mitwirkenden am Krippenspiel besondere Regeln. Sie begeben sich eher als üblich zu den Proben. Denn bevor die Mädchen und Jungen die Kirche betreten, gehört ein Corona-Schnelltest zum Programm.

„Daran haben sich inzwischen alle Beteiligten gewöhnt“, sagt Vincent Winkler, ehrenamtlicher Jugendleiter der evangelischen Kirchgemeinde Oßling. Erst bei negativen Testergebnissen kann die Probe beginnen.

15 junge Leute im Alter von 13 bis 21 Jahre gestalten in diesem Jahr das Krippenspiel. Seit einem Monat treffen sie sich regelmäßig, um die Geschichte über die Geburt Jesu zu proben. „Es wird in diesem Jahr ein klassisches Krippenspiel, ohne besondere Bezüge zum aktuellen Geschehen“, weiß Vincent Winkler. Für die jungen Leute heißt das jetzt, Texte einstudieren, Kulissen aufbauen und Kabel verlegen. Und natürlich das Stück immer und immer wieder probieren.

Corona-Test vor dem Gottesdienst

Bei der Christvesper in diesem Jahr gibt es noch einen Unterschied zu den Jahren ohne Corona: So wird der bekannte Oßlinger Engelchor unter Leitung der Kantorin Dorothea Gerber nicht singen. Alle anderen Mitwirkenden müssen 15 Minuten mehr Zeit einplanen und vor dem Gottesdienst einen Covid-Schnelltest durchführen.

Auch für die Besucher gelten am 24. Dezember besondere Regeln. Zur Teilnahme an der Christvesper ist eine telefonische Anmeldung im Voraus erforderlich. Für diese Anmeldung gibt es feste Termine: am 20. und 21. Dezember von 9 bis 11 Uhr sowie am 22. und 23. Dezember von 16 bis 18 Uhr. Beim Einlass am Heiligen Abend muss ein 3-G-Nachweis vorgelegt werden. Tests dürfen nicht älter als 24 Stunden sein. Selbsttests gelten nicht als Nachweis, sondern es muss ein Ergebnis von einem Testcenter vorliegen.

Krippenspiel wird zweimal gezeigt

Insgesamt können 250 Personen an den zwei Gottesdiensten mit Krippenspiel teilnehmen, am 24. Dezember einmal um 15 und das zweite Mal um 17.15 Uhr. "Einlass ist bereits eine halbe Stunde früher, weil ja die Nachweise kontrolliert werden müssen“, erklärt Vincent Winkler.

Bereits voriges Jahr hatte sich die Kirchgemeinde für den Heiligen Abend etwas Besonderes einfallen lassen. Es gab zwar Christvespern unter Corona-Bedingungen. Aber alle, die an diesem Abend nicht in der Kirche live dabei sein konnten, erhielten eine Alternative. „Wir hatten das Krippenspiel aufgenommen und das Stück dann auf eine DVD oder einen USB-Stick gezogen“, erzählt Vincent Winkler. Wer Interesse hatte, konnte sich DVD oder Stick zum Unkostenbeitrag kaufen und sich so das Krippenspiel nach Hause holen. „Das ist bei den Leuten gut angekommen“, so der Jugendleiter.

Dieses Jahr wird es diese Variante nicht geben, dafür die Gottesdienste in der Kirche mit besagtem Vorgaben. Trotz allen Einschränkungen hofft Vincent Winkler auf ein schönes Weihnachtsfest.

Anmeldung für die Christvespern unter Telefon 035792 595090 oder 595092