merken
Kamenz

Kamenz: Besondere Lern-Boxen für die Bibliothek

Jette Hilsberg absolvierte ihr Freiwilligen-Jahr in der Kamenzer Lessing-Bibliothek. Dabei hat sie ein besonderes Projekt begleitet.

Jette Hilsberg zeigt den Roboter Bee-Bot, derfür Lern-Spaß für zu Hause sorgen soll.
Jette Hilsberg zeigt den Roboter Bee-Bot, derfür Lern-Spaß für zu Hause sorgen soll. © privat

Kamenz. Die Kamenzer Stadtbibliothek bereitet sich schon auf den Umzug in die neuen Räume im Erweiterungsbau des Lessinggymnasiums im nächsten Frühjahr vor. Dort wird es nach der Eröffnung auch sogenannte Maker-Boxen zum Ausleihen geben.

Damit hat sich Jette Hilsberg jetzt beschäftigt, die ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Bibliothek absolviert hat. Das sind handliche Koffer mit Lern-Materialien zum Ausleihen und Ausprobieren. "Ich habe sechs verschiedene Koffer konzipiert", erklärt die 18-jährige Kamenzerin. Dort sind zum Beispiel kleine Roboter für Vor- und Grundschüler zu finden.

Anzeige
Banksy erobert Dresden
Banksy erobert Dresden

Die Ausstellung „The Mystery of Banksy – A Genius Mind“ gibt einen umfassenden Überblick und Einblick in das Gesamtwerk des Genies und Ausnahmekünstlers.

Durch einfache Programmiersprachen lassen sich verschiedene Aufgaben mit den Robotern lösen und die Kinder ans Programmieren heranführen.

Anhand von Bild-Karten können die Schüler Rechenaufgaben lösen oder Baumarten bestimmen. Diese Überraschungs-Boxen können auch zur Schatzsuche anregen und sollen Vorschulkindern ebenso wie Schülern auf unterhaltende Weise verschiedene Bildungsinhalte vermitteln.

Familien sollen finanziell entlastet werden

Die Mini-Roboter kommen bereits bei Veranstaltungen in der Kinderbibliothek zum Einsatz. Da das Lern-Spielzeug durchaus kostspielig ist, kam die Idee mit den ausleihbaren Koffern auf, berichtet Jette Hilsberg. Denn es gehöre zu den Aufgaben von Bibliotheken, den Zugang zu solchen Sachen möglichst vielen Menschen zu ermöglichen. Die Kamenzer Bibliothek will mit den Maker-Boxen auch Familien finanziell entlasten und sie bei der Freizeitgestaltung unterstützen.

Jette Hilsberg habe die Arbeit in der Bibliothek so viel Spaß gemacht, dass sie nun eine Ausbildung in der Richtung beginnen will - als Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste mit der Fachrichtung Bibliothek. Sie wird an einer renommierten Einrichtung lernen, der Deutschen Nationalbibliothek Leipzig. Sie sei damit erst die zweite Freiwilligendienstleistende aus der Kamenzer Bibliothek, die das geschafft habe. (SZ)

Mehr zum Thema Kamenz