merken
Kamenz

Kamenz plant vier Einkaufssonntage

Der Stadtrat hat jetzt beschlossen, an welchen Sonntagen die Läden öffnen dürfen - wenn die Corona-Lage es zulässt.

In Kamenz soll es dieses Jahr vier Einkaufssonntage geben.
In Kamenz soll es dieses Jahr vier Einkaufssonntage geben. © Symbolfoto: SZ/Uwe Soeder

Kamenz. Die Stadt Kamenz hat für dieses Jahr vier verkaufsoffene Sonntage geplant. Ob der Sonntagseinkauf an diesen Tagen möglich sein wird, hängt allerdings von der Corona-Situation zu diesem Zeitpunkt ab. Die Voraussetzung dafür hat der Stadtrat jetzt jedenfalls geschaffen.

Sonntagsöffnungen sind an besondere Anlässe geknüpft. Der Gesetzgeber hat das so festgelegt. Den Auftakt soll am 21. März das Frühlingsfest mit dem Kamenzer Würstchen- und Regionalmarkt bilden. Es wäre der dritte. Gestaltet wird er vom City-Management der Stadt gemeinsam mit der City-Initiative Kamenz. Der Markt ist nicht nur eine Plattform für die berühmten „Kamenzer“ sondern auch für viele andere regionale Produkte.

ELBEPARK Dresden
Der ELBEPARK bietet mehr
Der ELBEPARK bietet mehr

180 Läden, 5.000 kostenlose Parkplätze und zahlreiche Freizeitangebote sorgen für stressfreies und vergnügtes Einkaufen im ELBEPARK. Jetzt Angebote entdecken.

Am 12. September ist der nächste Verkaufssonntag geplant. Dann findet der Tag des offenen Denkmals statt. Zahlreiche historische Stätten und Bauten, auch solche, welche sonst nur teilweise oder gar nicht zugänglich sind, stehen dem Publikum in Kamenz und den Ortsteilen offen. Dazu soll es ein buntes Programm für Jung und Alt geben, eine Trödelmeile und offene Läden.

Außerdem sollen die Geschäfte am 10. Oktober zum Stadtteilfest (Nord-Ost-Vorstadtfest Gründerzeitviertel) öffnen dürfen und zum Kamenzer Advent mit Engelsumzug am 12. Dezember. (SZ/ha)

Was ist heute im Landkreis Bautzen wichtig? Das erfahren sie täglich mit unserem kostenlosen Newsletter. Jetzt anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Kamenz