merken
Kamenz

Gläserne Kostbarkeiten im Sakralmuseum Kamenz

Eine neue Sonderausstellung zeigt Porzellan- und Glaskunst, wobei die Grenzen zwischen Kunsthandwerk und bildender Kunst fließend sind.

Für diesen Mittwoch lädt das Sakralmuseum der Städtischen Sammlungen Kamenz zur Eröffnung der Ausstellung "Ausgewogen. Porzellan und Glasarbeiten von Sabine Hagedorn" in die Galerie ein.
Für diesen Mittwoch lädt das Sakralmuseum der Städtischen Sammlungen Kamenz zur Eröffnung der Ausstellung "Ausgewogen. Porzellan und Glasarbeiten von Sabine Hagedorn" in die Galerie ein. © PR

Kamenz. Für diesen Mittwoch lädt das Sakralmuseum der Städtischen Sammlungen Kamenz zur Eröffnung der Ausstellung „Ausgewogen. Porzellan und Glasarbeiten von Sabine Hagedorn“ in die Galerie ein. Beginn der Vernissage ist 19 Uhr.

Porzellan und Glas: Der Umstand, dass man mit diesen Dingen vorsichtig umgehen muss, erhöht den Nimbus ihrer Kostbarkeit. Die Künstlerin Sabine Hagedorn beherrscht beide Werkstoffe und lässt sie in kunstvollen Kombinationen miteinander verschmelzen. Die gebürtige Thüringerin absolvierte zunächst eine Tischlerlehre und ein Studium im Bereich Produktgestaltung, bevor sie sich als Designerin selbstständig gemacht und auf die Arbeit mit feuergebrannten Materialien spezialisiert hat.

Anzeige
Europas größte Pferdshow ist wieder da
Europas größte Pferdshow ist wieder da

Europas beliebteste Pferdeshow kehrt auf die Bühne zurück. Am 23. und 24. Oktober gibt es in der SACHSENarena das Beste aus den vergangenen Jahren zu erleben.

Die Materialität der geschmolzenen und teilweise in mehreren Durchgängen gebrannten Objekte ist bei ihr von vornherein Teil der künstlerischen Konzeption: matt oder glänzend, flach oder dreidimensional, transparent oder opak, weich und fließend oder hart und scharfkantig – Sabine Hagedorn stellt die Eigenheiten ihrer Werkstoffe bewusst zur Schau und setzt sie spielerisch miteinander in Kontrast.

Gemälde aus Porzellan und mehr

Unter dem Ausstellungstitel „Ausgewogen“ werden nicht nur kleinformatige Schmuckstücke und phantasievolle Vasen und Gläser gezeigt, sondern auch aufwendige Porzellan-Gemälde, die die Grenze zwischen Kunsthandwerk und bildender Kunst verschwimmen lassen. Die Ausstellung ist bis zum 30. Januar 2022 in der Galerie des Sakralmuseums in Kamenz zu sehen. (SZ)

Der Eintritt zur Ausstellungseröffnung ist frei. Es gilt die 3G-Regel sowie Maskenpflicht. Die Kontaktdaten werden erfasst.

Mehr zum Thema Kamenz