merken
Kamenz

Großröhrsdorfer ist bester Debattierer

Beim Landesfinale von "Jugend debattiert" setzte sich ein Schüler vom Sauerbruch-Gymnasium gegen alle anderen durch. Er bekommt jetzt ein professionelles Training.

Der Debattierclub gratuliert dem Sieger aus Großröhrsdorf: Jakob Holling (M.) wird Sachsen im Bundesfinale vertreten.
Der Debattierclub gratuliert dem Sieger aus Großröhrsdorf: Jakob Holling (M.) wird Sachsen im Bundesfinale vertreten. © privat

Großröhrsdorf/Dresden. Beim Finale des sächsischen Landeswettbewerbes "Jugend debattiert" konnte ein Schüler vom Ferdinand-Sauerbruch-Gymnasium Großröhrsdorf ganz vorn landen. Der 18-jährige Jakob Holling belegte in der Kategorie der 11. bis 13. Klassen den ersten Platz. Diese Altersgruppe hatte zu der Fragestellung "Soll die Reichskriegsflagge verboten werden?" argumentiert. Das Finale wurde in diesem Jahr erstmals online ausgetragen.

Eine ebenso überraschende Ehrung erlebte beim Finaltag der erst 14-jährige Luis Wenkel vom Ferdinand-Sauerbruch-Gymnasium Großröhrsdorf. Als absoluter Neuling war Luis für den Fall aller Fälle am Tag der Qualifikationen als so genannter Springer eingeteilt. Ein Vertreter aus Merseburg konnte tatsächlich kurzfristig nicht an dem Wettkampf teilnehmen, also musste Luis für ihn einspringen. Was in der Kürze der Zeit dann erst im eigentlichen Wettkampf klar wurde: Luis debattierte zwei Runden lang mit Schülern aus der 11. und 12. Klassen, er selbst besucht aber erst die 8. Klasse. Doch sowohl die Teilnehmer, als auch alle Juroren bescheinigten Luis einen sehr couragierten Auftritt. Für diese beachtliche Leistung wurde Luis Wenkel mit einem Sonderpreis geehrt. Auch er wird am Bundesfinale teilnehmen.

Anzeige
„Wir geben zurück, was wir erhalten haben“
„Wir geben zurück, was wir erhalten haben“

Den Dresdnern war während der Jahrhundertflut 2002 bundesweit geholfen worden. Nun will Dresden den aktuellen Hochwasseropfern helfen.

Die Erst- und Zweitplatzierten der jeweiligen Altersgruppen haben sich mit ihrer Leistung für das Bundesfinale am 19. Juni in Berlin qualifiziert. Darüber hinaus wurde ihr Erfolg mit einem professionellen Intensiv-Rhetorik-Training ausgezeichnet, das auf das Bundesfinale vorbereiten soll. Zuvor fanden bereits Wettbewerbe auf Schul- und Regionalebene statt. Insgesamt beteiligten sich 30 sächsische Schulen an dem Wettbewerb.

Gymnasium regelmäßig beim Wettbewerb vertreten

Schüler des Sauberbruchs-Gymnasiums nehmen regelmäßig an diesem Wettbewerb teil. An dieser Schule gibt es bereits seit dem Jahr 2006 einen Debattierclub. Fast in jedem Jahr schaffen es Schüler des Hauses bis ins sächsische Landesfinale und sind dort erfolgreich.

Der sächsische Kulturminister Christian Piwarz (CDU) begrüßt das Programm. "Jugend debattiert leistet in Sachsen einen wichtigen Beitrag zur Demokratieerziehung", sagt er. "Demokratie lebt vom Wettstreit der Meinungen, von der Auseinandersetzung mit der Meinung des anderen und der Toleranz gegenüber der Meinung des anderen", so auch der Präsident des sächsischen Landtages Matthias Rösler (CDU). "Jugend debattiert" ist eine Initiative des Bundespräsidenten und steht unter seiner Schirmherrschaft. (SZ/Hga)

Die Meldung wurde am 26. April gegen 13.15 Uhr aktualisiert.

Was ist heute im Landkreis Bautzen wichtig? Das erfahren sie täglich mit unserem kostenlosen Newsletter. Jetzt anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Kamenz