merken
Kamenz

Kamenzer Schützen erfüllen Jakobs Herzenswunsch

Beim Benefizschießen der Kamenzer Schützengesellschaft kamen 4.500 Euro zusammen. Damit erfüllt man den Herzenswunsch eines kranken Elfjährigen.

Mit diesem Plakat luden Thomas Reinecke, Thomas Reichelt und Benedikt Krainz (v.r.) von der Schützengesellschaft Kamenz zum Pokalschießen für einen guten Zweck. Inzwischen ist die Veranstaltung gelaufen und hat 4.500 Euro eingebraucht.
Mit diesem Plakat luden Thomas Reinecke, Thomas Reichelt und Benedikt Krainz (v.r.) von der Schützengesellschaft Kamenz zum Pokalschießen für einen guten Zweck. Inzwischen ist die Veranstaltung gelaufen und hat 4.500 Euro eingebraucht. © René Plaul

Kamenz. Das fünfte Charity Shooting Event des Kamenzer Schützenvereins ist Geschichte. Und die Mission, einem erkrankten Jungen aus Görlitz einen schönen Kurzurlaub in Berlin zu ermöglichen, auch. Der elfjährige Jakob leidet an einer besonders stark ausgeprägten Sozialphobie, die der Familie ein normales Leben kaum möglich macht.

Ein Urlaub mit verschiedenen "tierischen " Ausflügen in Zoo und Aquarium soll etwas Abwechslung in den schweren Alltag bringen. Denn nur mit Tieren fühlt er sich wohl.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

144 Teilnehmer gingen an den Start

Die Kamenzer Schützen hatten zum wiederholten Mal in Zusammenarbeit mit dem Verein "Herzenswünsche Oberlausitz" zum Benefizschießen auf den Schießstand bei Zschornau geladen. Und 144 Teilenehmer aus nah und fern folgten dem Aufruf, darunter auch befreundete Schützengesellschaften aus Hoyerswerda und Seifersbach.

Insgesamt 25 Rennen gingen am 11. September bis kurz nach 17 Uhr an den Start, verteilt auf 94 Teilnehmer der Wertungsklasse „Bürger“ und 50 in der Wertungsklasse „Aktive“, die zusammen auf 248 Starts kamen.

Mit diesen Startgeldern, dem Inhalt einer prall gefüllten Spendenbox und im Vorfeld erhaltenen Spenden summierte sich der Erlös am Ende auf wertvolle 4.500 Euro. Den symbolischen Scheck konnten SGK-Präsident Thomas Reinecke und Schatzmeister Thomas Reichelt an Jakobs Mutti für den Verein Herzenswünsche Oberlausitz übergeben.

Den symbolischen Spendenscheck konnten SGK-Präsident Thomas Reinecke und Schatzmeister Thomas Reichelt an Jakobs Mutti für den Verein Herzenswünsche Oberlausitz e. V. übergeben.
Den symbolischen Spendenscheck konnten SGK-Präsident Thomas Reinecke und Schatzmeister Thomas Reichelt an Jakobs Mutti für den Verein Herzenswünsche Oberlausitz e. V. übergeben. © Verein

"Wir bedanken uns bei allen unseren Gästen, Helfern, Sponsoren und Unterstützern, ohne die wir es nie geschafft hätten, unser Benefizschießen so reibungslos und erfolgreich durchzuführen und, das wichtigste, Jakobs Herzenswunsch wahr werden zu lassen", so Vereinssprecher Benedikt Krainz. "Ebenfalls freuen durften wir uns über, mitunter unerwarteten, Besuch von einigen Amts- und Mandatsträgern. Da die SGK satzungsgemäß politisch und weltanschaulich neutral ist, bedanken wir uns dafür, dass die große Politik am Eingangstor zurückgelassen wurde und ausschließlich das Erreichen des Ziels unseres Benefizschießens im Vordergrund stand", heißt es weiter.

Verein will neue Waffen anschaffen

Doch auch in eigener Sache muss die Kamenzer Schützengesellschaft nun werben: "Unsere Vereinswaffen sind mittlerweile 40 bis 50 Jahre alt", so Chef Thomas Reinecke. "Wenn wir auch im nächsten Jahr noch ein weiteres Charity Shooting durchführen wollen, dann muss sich in dieser Hinsicht einiges tun." Im Klartext - der Verein muss neue Waffen anschaffen. Und dies schafft er nicht allein. "Wir bekommen zwar sportliche Förderung, aber das allein wird nicht genügen", so Reinecke. Weitere Unterstützung ist hier also gefragt. "Wir freuen uns über jede Anfrage dazu", heißt es.

Mehr zum Thema Kamenz