SZ + Feuilleton
Merken

Als wäre ABBA nie weg gewesen

Nach 40 Jahren legt die Popgruppe ABBA ein neues Album vor. Der Sound von „Voyage“ knüpft nahtlos an dem von einst an.

Von Bernd Klempnow
 5 Min.
Teilen
Folgen
ABBA – das sind von links nach rechts: Björn Ulvaeus, Agnetha Fältskog, Anni-Frid Lyngstad und Benny Andersson.
Die beiden Männer sind am Sonnabend zu Gast in der ZDF-Sendung „Wetten, dass..?“ ab 20.15 Uhr.
ABBA – das sind von links nach rechts: Björn Ulvaeus, Agnetha Fältskog, Anni-Frid Lyngstad und Benny Andersson. Die beiden Männer sind am Sonnabend zu Gast in der ZDF-Sendung „Wetten, dass..?“ ab 20.15 Uhr. © Universal Music International

Es dauert, bis es losgeht. Gut 30 Sekunden singt eine Frauenstimme balladesk zu Harfe und sanften Streichern, dass es Zeit werde zu gehen. Dann plötzlich setzen Synthesizer ein, unterlegt ein rhythmisch markantes Schlagzeug einen flotten Disko-Sound, zur schönen Altstimme von Anni-Frid Lyngstad gesellt sich der klare Sopran von Agnetha Fältskog: „And Now You See Another Me .... Don’t Shut Me Down“. Knapp vier Minuten geht der gute Laune machende Song. Seit der Erstveröffentlichung des Liedes der schwedischen Gruppe ABBA im September ist es über 14 Millionen Mal im Netz geklickt worden. Wetten, das bleibt ein Hit?

Ihre Angebote werden geladen...