merken
Feuilleton

Schauspieler Hanns-Jörn Weber ist tot

Viele Jahre gehörte er zum Ensemble des Staatsschauspiels Dresden. Auch im "Tatort" und "Polizeiruf 110" trat er auf. Nun starb er mit 79 Jahren.

Hanns-Jörn Weber (1941 -2021)
Hanns-Jörn Weber (1941 -2021) © Historisches Archiv der Sächsischen Staatstheater

Dresden. Der Dresdner Künstler Hanns-Jörn Weber ist am Mittwoch im Alter von 79 Jahren verstorben. Das gab das Staatsschauspiel Dresden am Abend bekannt. Weber gehörte von 1970 bis 2007 zum Ensemble des Staatsschauspiels und war in mehr als 100 Rollen zu sehen.

Unter anderem stand er als Parzival in Christoph Heins „Die Ritter der Tafelrunde“ oder als Peachum in Brechts „Dreigroschenoper“ auf der Bühne. Nach seinem Ausscheiden aus dem Ensemble blieb er dem Haus als Gast erhalten, etwa in Uwe Tellkamps „Der Turm“ oder Gerhart Hauptmanns „Die Ratten“.

Weiterführende Artikel

Ein Dresdner Bühnenleben ist zu Ende

Ein Dresdner Bühnenleben ist zu Ende

Hanns-Jörn Weber stand fast ein halbes Jahrhundert auf den Bühnen des Staatsschauspiels. Nun ist er im Alter von 79 Jahren gestorben.

Weber wurde am 16. Dezember 1941 in Bromberg (Bydgoszcz) geboren. Er studierte an der Babelsberger Filmhochschule und spielte an Bühnen in Quedlinburg, Schwerin und Magdeburg. Außerdem hatte Weber Rollen in Fernsehproduktionen, etwa beim „Polizeiruf 110“ und „Tatort“. (SZ)

Mehr zum Thema Feuilleton