Löbau
Merken

Weihnachtsgrüße mit der Feuerwehr

Die Großhennersdorfer staunten nicht schlecht, als drei Autos durch ihren Ort fuhren - mit besonders viel Licht.

Von Anja Beutler
 2 Min.
Teilen
Folgen
Feuerwehr und Traditionsverein Großhennersdorf haben am Freitag die Großhennersdorfer überrascht - mit einem besonderen Weihnachtsgruß.
Feuerwehr und Traditionsverein Großhennersdorf haben am Freitag die Großhennersdorfer überrascht - mit einem besonderen Weihnachtsgruß. © Feuerwehr Großhennersdorf/Jens Habenicht

Wenn die Feuerwehr mit Blaulicht durch die Straßen von Großhennersdorf fährt, folgen ihr meist besorgte Blicke. Am vergangenen Freitag war das ein bisschen anders: Als zwischen 17 und 19 Uhr drei große Feuerwehrautos eine Runde durch den Ort drehten, folgten ihnen fröhliche, dankbare und neugierige Blicken. Denn die Fahrt durch Großhennersdorf, Heuscheune und Neundorf war ein ganz besonderer Weihnachtsgruß an alle Einwohner.

Der W50 mit Dachluke ist das ideale Gefährt für den Weihnachts-Feuerwehrmann.
Der W50 mit Dachluke ist das ideale Gefährt für den Weihnachts-Feuerwehrmann. © Feuerwehr Großhennersdorf/Jens Habenicht
Auch der alte LO war mit von der Partie.
Auch der alte LO war mit von der Partie. © Feuerwehr Großhennersdorf/Jens Habenicht
Der Traditionsverein hat gemeinsam mit der Feuerwehr die Runde durch den Ort organisiert.
Der Traditionsverein hat gemeinsam mit der Feuerwehr die Runde durch den Ort organisiert. © Feuerwehr Großhennersdorf/Jens Habenicht
Sechs Kameraden waren an der Überraschungsfahrt beteiligt.
Sechs Kameraden waren an der Überraschungsfahrt beteiligt. © FE Großhennersdorf/Patrick Jähne

Wehrleiter Patrick Jähne hatte von einem Kollegen aus dem Traditionsverein gehört, dass er den alten LO mit Lichterketten geschmückt hatte. "Wir hatten dann spontan die Idee einer Lichterfahrt durch den Ort", erklärt er. Während der LO und der noch im Dienst befindliche W50 weihnachtlich illuminiert waren, fuhr das neuste Mercedes-Löschfahrzeug mit dem normalen, eingebauten "Lichterglanz" vorweg. Per Lautsprecherdurchsage wünschten Wehr und Traditionsverein frohe Weihnachten. Ein Weihnachtsmann winkte aus einem der Autos. Ihre Aktion erklären Feuerwehr und Traditionsverein damit, dass sie "Licht ins Herz" aller bringen wollten.

Das ist wohl auch sehr gut gelungen: "Wir haben viele positive Reaktionen und immer wieder Dank auf Facebook oder auch per WhatsApp bekommen", freut sich Jähne. Viele Großhennersdorfer scheinen sich auch durchaus eine Wiederholung im kommenden Jahr zu wünschen. "Mal sehen, vielleicht wird es ja eine kleine Tradition", sagt der Wehrleiter. In Weißwasser, so weiß er, fahre schon seit Jahren eine Weihnachtsfeuerwehr. Und auch von den Jonsdorfer Kameraden habe er gehört, dass die Feuerwehr dort unterwegs gewesen sei. "Wir wollten den Menschen - und vor allem den Kindern - einfach eine Freude machen", sagt Jähne.